Anbieterforum
Menü

1&1 Neuabschluss nicht möglich?


13.07.2007 20:38 - Gestartet von uli321
Hallo Zusammen!
Ich habe folgende Frage an den 1&1 Service gestellt:

Ich würde gerne einen Vollanschluss bei 1&1 bestellen. Meinen
bisherigen DSL Vertrag bei GMX habe ich fristgerecht für den 26.8.07 gekündigt. Leider erhalte ich bei der Bestellung über Ihre Homepage die Fehlermeldung, dass erst eine Kündigung bei meinem jetzigen Anbieter durchgeführt werden muss. In Ihrem Kündigungsformular bei der 1&1 Wechselhilfe kann ich jedoch GMX nicht auswählen, da GMX nicht unter den DSL Anbietern von Ihnen aufgelistet ist. Zudem habe ich ja schon erfolgreich bei GMX gekündigt.

Antwort von 1&1:
In ihrem Fall, kann man eine Neubestellung erst dann tätigen wenn der Anschluss bei GMX gekündigt und der DSL Port von der T-Com gelöscht ist. Das bedeutet das Sie auf das DAtum der Kündigung ca. 14 Tage drauf rechnen müssen und dann können Sie eine Neubestellung bei 1&1 machen.

Das kann doch nicht sein, dass ich ca. 2 Wochen ohne Internet sein soll! Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, dass man nahtlos von einem DSL Anbieter auf einen anderen Wecheln kann? Zudem möchte ich ja den 1&1 DSL Anschluss nicht sofort haben, sondern eben erst Ende August! Da können doch schon Hardware zugesandt und die ganzen Anmeldeprozedere abgewickelt werden!

Ich gehe mal davon aus, dass dies nicht nur bei 1&1 so ist, sondern generell oder?

Gruss und danke für Eure Hilfe/Meinungen!
Uli
Menü
[1] baeckerman antwortet auf uli321
13.07.2007 20:54
Das bekommen Sie wohl intern nicht hin. GMX Und 1&1 gehören beide zu United Internet. Ist also ein internes Problem bei denen.
Menü
[1.1] klausg antwortet auf baeckerman
09.09.2007 09:28
Benutzer baeckerman schrieb:
Das bekommen Sie wohl intern nicht hin. GMX Und 1&1 gehören beide zu United Internet. Ist also ein internes Problem bei denen.

Offenbar sind sind die beiden Firmen doch nicht so "intern",
sonst würde es wohl schneller funktionieren

Ich hatte das gleiche Problem, als ich von Alice/Hansenet
weg wollte. Alice hat nach dem bestätigten Kündigungsdatum
rund 20 Tage extra benötigt bis der Port freigegeben worden ist.(Und da musste ich ständig hinterher sein, dass Alice sich etwas bemüht, die Sache schnell abzuwickeln).

Nachdem der Port frei war, hat 1 & 1 bzw. die Telekom nochmals
3 Tage benötigt bis das Internet funktioniert hat.

Grüsse
Klaus
Menü
[2] niknuk antwortet auf uli321
14.07.2007 00:36
Benutzer uli321 schrieb:

Das kann doch nicht sein, dass ich ca. 2 Wochen ohne Internet sein soll!

Doch das kann sein. Es sei denn, man lässt die Finger von Resale DSL.

Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, dass man nahtlos von einem DSL Anbieter auf einen anderen Wecheln kann?

Den gibt es nur dann, wenn man kein Resale DSL hat, also bei einem Wechsel von einem DSL-Anschlussbetreiber zu einem anderen (z. B. von Telekom zu Arcor). GMX ist aber kein Anschlussbetreiber, sondern ein Wiederverkäufer. D. h. GMX verkauft ebenso wie 1&1 angemietete fremde Technik, die sie erst an den Vermieter (Telekom) zurückgeben müssen, bevor ein anderer Anbieter darauf zugreifen kann. Das läuft in der Regel nicht nahtlos.

Ich würde von United Internet im Allgemeinen und von 1&1 im Speziellen die Finger lassen und stattdessen zu einem Anbieter gehen, der seine eigene Technik vermarktet und nicht angemietete von fremden Anbietern. Wenn du dann noch einen Anbieter mit kurzer Vertragslaufzeit erwischst (z. B. Hansenet/Alice), gestaltet sich ein Anbieterwechsel viel einfacher.

Gruß

niknuk
Menü
[2.1] whio1977 antwortet auf niknuk
13.09.2007 15:04
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer uli321 schrieb:

Das kann doch nicht sein, dass ich ca. 2 Wochen ohne Internet sein soll!

Doch das kann sein. Es sei denn, man lässt die Finger von Resale DSL.

Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, dass man nahtlos von einem DSL Anbieter auf einen anderen Wecheln kann?

Den gibt es nur dann, wenn man kein Resale DSL hat, also bei einem Wechsel von einem DSL-Anschlussbetreiber zu einem anderen (z. B. von Telekom zu Arcor). GMX ist aber kein Anschlussbetreiber, sondern ein Wiederverkäufer. D. h. GMX verkauft ebenso wie 1&1 angemietete fremde Technik, die sie erst an den Vermieter (Telekom) zurückgeben müssen, bevor ein anderer Anbieter darauf zugreifen kann. Das läuft in der Regel nicht nahtlos.

Ich würde von United Internet im Allgemeinen und von 1&1 im Speziellen die Finger lassen und stattdessen zu einem Anbieter gehen, der seine eigene Technik vermarktet und nicht angemietete von fremden Anbietern. Wenn du dann noch einen Anbieter mit kurzer Vertragslaufzeit erwischst (z. B. Hansenet/Alice), gestaltet sich ein Anbieterwechsel viel einfacher.
Theoretisch schon, aber alice hat überwiegen in der Republik auch kein eigenes netz, sondern schaltet auf telefonica.. Pustekuchen..

Gruß

niknuk
Menü
[2.1.1] niknuk antwortet auf whio1977
13.09.2007 15:28
Benutzer whio1977 schrieb:

Theoretisch schon, aber alice hat überwiegen in der Republik auch kein eigenes netz, sondern schaltet auf telefonica..

Bezogen auf die Kundenzahl ist das falsch. Die Mehrzahl aller Alice-Kunden hat einen konventionellen, auf Hansenet-eigener Technik basierenden Telefonanschluss. Nur ein kleinerer Teil der Alice-Kunden hat NGN auf QSC-/Telefonica- oder T-DSL-Resale-Basis. Bezogen auf die Fläche hast du allerdings recht: die Gebiete, in denen konventionelle Anschlüsse verfügbar sind, sind vergleichsweise klein. Allerdings gibt es dort viel mehr Anschlüsse pro km².

Ich vergaß allerdings eine Möglichkeit zu erwähnen, wie man ganz ohne Ausfallzeiten den Anbieter wechseln kann. Man nimmt T-DSL (nicht Call&Surf!) von der Telekom. Das ist mit verschiedenen Zugangsprovidern nutzbar, ein Wechsel erfordert nur eine schlichte Änderung der Zugangsdaten. Dafür ist diese Variante extrem teuer, denn zu einem Preis, wo man anderswo Anschluss und Doppelflat bekommt, liefert einem die Telekom nur den nackten Anschluss. Telefongespräche und Internetzugang sind nicht enthalten.

Gruß

niknuk