Anbieterforum
Menü

1 & 1 - das Allerletzte....


03.09.2009 19:24 - Gestartet von hanne_2004
Meine Tochter wollte ihren DSL-Anschluss umstellen, damit sie im www schneller unterwegs sein kann.
1&1 hat die gesamte Leitung gesperrt!!! Seit einer Woche funktioniert weder das Telefon noch das Internet. Wenn man mit dem Handy anruft, hängt man 15 Minuten in der Warteschleife!
Soviel zu 1&1.
Menü
[1] monopol76 antwortet auf hanne_2004
03.09.2009 22:19
Da hast du wohl Bekanntschaft mit der neuen Service Offensive von 1&1 gemacht.

Wird die eigentlich noch beworben oder war das auch nur wieder so ein Marketingfurz?
Menü
[1.1] hanne_2004 antwortet auf monopol76
03.09.2009 23:01
Die Bekanntschaft mit diesen Leuten konnte man gar nicht machen, weil man nur (15 Minuten)in der Warteschleife hing. Und das mit dem Handy - kostet ja nix :-(.
Wahrscheinlich sind sie alle so überbeschäftigt.
Die können nur abkassieren und wenn man was will,wird einfach die Leitung deaktiviert. Jedenfalls geht da nix mehr.
Ich kann nur allen Leuten raten: Hände weg von 1&1 - aber ganz weit weg..........
Menü
[2] niknuk antwortet auf hanne_2004
03.09.2009 23:30
Benutzer hanne_2004 schrieb:

Meine Tochter wollte ihren DSL-Anschluss umstellen, damit sie im www schneller unterwegs sein kann.
1&1 hat die gesamte Leitung gesperrt!!! Seit einer Woche funktioniert weder das Telefon noch das Internet.

Das ist eben so bei VoIP-Frickelanschlüssen. Bei richtigen [tm] Festnetzanschlüssen funktioniert das Telefon dagegen in der Regel auch dann noch, wenn DSL ausfällt.

Außerdem verkauft 1&1 keine eigenen Leistungen, sondern nur von diversen Vorleistern angemietete Anschlüsse. Da kann eine Störungsbeseitigung schon mal etwas länger dauern, denn der Kunde hat ja keine Möglichkeit, mit dem eigentlich Verantwortlichen (nämlich dem Vorlieferanten) direkt Kontakt aufzunehmen. Das läuft alles auf dem Umweg über den nicht zuständigen und auch weitgehend machtlosen Support eines Wiederverkäufers, in diesem Falle 1&1.

Für den nächsten Anbieterwechsel also am besten schon mal vormerken: nur echtes Festnetz statt NGN und das auch nur direkt vom Anschlussbetreiber, nicht vom Wiederverkäufer.

Wenn man mit dem Handy anruft, hängt man 15 Minuten in der Warteschleife!

Man hängt auch bei Anrufen vom Festnetz so lange in der Warteschleife. Allerdings ist es da billiger.

Übrigens soll es Anbieter geben, da kosten Anrufe zur Hotline vom Mobilfunk aus das Gleiche wie vom Festnetz aus, im Idealfall ist beides gratis. 1&1 gehört allerdings nicht zu diesen Anbietern.

Gruß

niknuk
Menü
[2.1] spunk_ antwortet auf niknuk
04.09.2009 15:11
Benutzer niknuk schrieb:

Das ist eben so bei VoIP-Frickelanschlüssen.

du wiederholst dich - aber zusammenfassend: VoIP ist zumindest kein Gefrickel.


Außerdem verkauft 1&1 keine eigenen Leistungen, sondern nur

nur der Anschluss selbst ist in der Hand der verschiedenen Vorleister. der komplette Vertrag ist im eigenen Haus (also Zugang und zugangsdaten, sowieso Abrechnung und die verschiendenen usatzleistungen - dazu zählen auch die Telefonieangebote)




vormerken: nur echtes Festnetz statt NGN und das auch nur

auch echtes Festnetz geht über IP.
selbst bei Telekom werden Telefongespräche über IP geleitet.

Menü
[2.1.1] niknuk antwortet auf spunk_
05.09.2009 08:02
Benutzer spunk_ schrieb:

Benutzer niknuk schrieb:

Das ist eben so bei VoIP-Frickelanschlüssen.

du wiederholst dich - aber zusammenfassend: VoIP ist zumindest kein Gefrickel.

Doch, das an Privatkunden-Anschlüssen verwendete VoIP ist Gefrickel. Ich durfte vor kurzem selbst diese Erfahrung machen. Sobald ein parallel zu einem VoIP-Gespräch ein Download läuft, versteht man nur noch jedes dritte Wort.

Außerdem verkauft 1&1 keine eigenen Leistungen, sondern nur

nur der Anschluss selbst ist in der Hand der verschiedenen Vorleister. der komplette Vertrag ist im eigenen Haus (also Zugang und zugangsdaten, sowieso Abrechnung und die verschiendenen usatzleistungen - dazu zählen auch die Telefonieangebote)

Das nutzt alles nichts, wenn es um technische Probleme geht. Da ist der Wiederverkäufer trotz der verwaltungsmäßigen Bündelung absolut machtlos. Besonders auch deshalb, weil einer der Vorleister gleichzeitig direkter Konkurrent ist und deshalb gelegentlich auch mal dafür sorgt, dass beim Mitbewerber nicht so die rechte Kundenzufriedenheit aufkommen will.

vormerken: nur echtes Festnetz statt NGN und das auch nur

auch echtes Festnetz geht über IP.

Aber nicht über Frickel-Privatkunden-VoIP.

selbst bei Telekom werden Telefongespräche über IP geleitet.

Weiß ich. Bei meinem Anbieter ist das sicher auch so. Aber es läuft nicht über eine Consumer-Fritzbox und auch nicht über meinen DSL-Anschluss.

Gruß

niknuk
Menü
[3] spunk_ antwortet auf hanne_2004
04.09.2009 15:06
Benutzer hanne_2004 schrieb:

1&1 hat die gesamte Leitung gesperrt!!!

aus welchem Grund? gewöhnlich wird eine Sperre (evtl. aus Zahlungsverzug) ja angekündigt.


dem Handy anruft, hängt man 15 Minuten in der Warteschleife!

über das Handy (WAP oder mobiler Zugang zum Kundenzentrum) ist auch das Kontaktformular erreichbar. ist sowieso sinnvoller im Vergleich zur mündlichen ommunikation, da man die Aussagen auch wieder schriftlich erhält.

Menü
[3.1] hanne_2004 antwortet auf spunk_
04.09.2009 15:34
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer hanne_2004 schrieb:

1&1 hat die gesamte Leitung gesperrt!!!

aus welchem Grund? gewöhnlich wird eine Sperre (evtl. aus Zahlungsverzug) ja angekündigt.


es ist weder Zahlungsverzug noch sonstiges. Es ging darum, dass der Anschluss geändert wird (schnelleres DSL ! )
Daraufhin hat man sich seitens 1&1 geäussert, man müsste mal gucken, ob der Anschluss in Erlangen verfügbar wäre.
Dieses Gespräch fand vormittags ca. 10.00 Uhr statt - abends ca. 18.00 Uhr war der Anschluss tot!!!!
Soviel zum Grund der Sperre.


dem Handy anruft, hängt man 15 Minuten in der Warteschleife!

über das Handy (WAP oder mobiler Zugang zum Kundenzentrum) ist auch das Kontaktformular erreichbar. ist sowieso sinnvoller im Vergleich zur mündlichen ommunikation, da man die Aussagen auch wieder schriftlich erhält.

Dann stellt sich mir die Frage warum es ein Kundenzentrum wohl gibt.
Ausserdem haben wenige Studenten soviel Geld, dass sie sich allen Schnick-Schnack leisten können. Da reicht eine normale Flatrate für Telefon und Internet.


Menü
[3.1.1] spunk_ antwortet auf hanne_2004
04.09.2009 15:47
Benutzer hanne_2004 schrieb:

Daraufhin hat man sich seitens 1&1 geäussert, man müsste mal gucken, ob der Anschluss in Erlangen verfügbar wäre. Dieses Gespräch fand vormittags ca. 10.00 Uhr statt - abends ca. 18.00 Uhr war der Anschluss tot!!!!
Soviel zum Grund der Sperre.

also vermutlich keine Sperre sondern im Zusammenhang mit einer Umstellung (ja - hier hilft mir jetzt meine Glaskugel und ich spekuliere es wird auf einen entbündelten - sog. komplett - anschluss umgestellt) nicht mehr möglicher Zugang.

wurde wie es die FAQ bei 1und1 beschreiben die Fritz!Box mit auf Wrrkseinstelkung gesetzt und danach mit dem Startcode alle Einstellungen übertragen?
(ohne die vorgeschriebenen Modelle wird sowieso nicht umgestellt - erst später können nach persnlichen Wünschen andere Zugangsgeräte verwendet werden)



Ausserdem haben wenige Studenten soviel Geld, dass sie sich allen Schnick-Schnack leisten können. Da reicht eine normale Flatrate für Telefon und Internet.

deswegen der Hinweis über das Kontaktformular - das kostet einfach erheblich weniger Geld.