Motorsport

RTL verzichtet: Aus für Formel 1 im Free TV?

RTL wird in diesem Jahr keine Formel-1-Rennen mehr über­tragen. Sky braucht einen neuen Free-TV-Partner. Laut Medi­enbe­richten gibt es mehrere Inter­essenten.

2021 hat der Fern­seh­sender RTL die Über­tra­gungs­rechte für die Formel 1 an den Pay-TV-Anbieter Sky verloren. Seitdem berichtet Sky auf einem eigenen Sender über die Königs­klasse des Motor­sports. Für immerhin vier Rennen pro Jahr konnte RTL Subli­zenzen erwerben. Insge­samt acht Rennen waren demnach 2021 und 2022 auch im Free-TV zu empfangen. Damit könnte es in diesem Jahr vorbei sein.

Wie die BILD-Zeitung unter Beru­fung auf einen RTL-Spre­cher berichtet, verzichtet der in Köln ansäs­sige Fern­seh­sender in diesem Jahr auf Formel-1-Über­tra­gungen. "Wir konzen­trieren uns im Free-TV auf Fußball und unsere neu erwor­benen NFL-Rechte", so der Spre­cher. Zudem ist explizit von diesem Jahr die Rede. RTL könnte somit künftig erneut in die Live­über­tra­gungen von Formel-1-Rennen einsteigen. RTL verzichtet auf Formel 1 RTL verzichtet auf Formel 1
Image licensed by Ingram Image, Logo: RTL, Montage: teltarif.de
Dem Bericht zufolge ist es auch keines­wegs so, dass der private Fern­seh­sender kein Inter­esse mehr an der Formal 1 hat. Viel­mehr habe RTL Inter­esse gezeigt, mehr als vier Rennen pro Jahr zu über­tragen. Das lehnte offenbar Sky ab, zumal der Pay-TV-Veran­stalter dann weniger Rennen exklusiv zeigen könnte.

Sky verlor viele andere Sport­rechte

Der Wunsch von Sky nach größt­mög­licher Exklu­sivität ist verständ­lich. Schließ­lich hat das Unter­nehmen in den vergan­genen Jahren zahl­reiche andere Sport-Über­tra­gungs­rechte verloren, beispiels­weise die Sonn­tags­spiele der Fußball-Bundes­liga und die UEFA Cham­pions League. Mit neu erwor­benen Sende­rechten - wie von der Formel 1 - kann der Pay-TV-Anbieter sein Sport­pro­gramm wieder attrak­tiver gestalten.

Abge­sehen von den unter­schied­lichen Auffas­sungen über die Anzahl der Über­tra­gungen wurden sich RTL und Sky dem Bericht zufolge aber auch über die finan­ziellen Details einer künf­tigen Zusam­men­arbeit nicht einig. Schluss­end­lich verzich­tete der Free-TV-Sender auf die Formel 1. Wie BILD berichtet, sucht Sky nun einen neuen Free-TV-Partner für die am 5. März star­tende Saison 2023. Neben ProSieben könnten den Angaben zufolge auch ARD und ZDF inter­essiert sein.

Sky hält die Formel-1-Über­tra­gungs­rechte noch bis 2027. Zwei Jahre zuvor gibt es dem Bericht zufolge eine Ände­rung: Sky müsste an 2025 nur noch für maximal ein Rennen pro Saison eine Über­tra­gung im unver­schlüs­selten Fern­sehen gewähr­leisten: ein Grand Prix, der in Deutsch­land statt­findet. Ob es zu einem Formel-1-Come­back in Deutsch­land kommt, ist aber eher unsi­cher.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, dass sich auch Netflix für die Formel-1-Über­tra­gungs­rechte inter­essieren könnte.

Mehr zum Thema Sportrechte