4G

Fonic und Tchibo mobil bekommen LTE-Freischaltung

Wir berichten darüber, wie Telefónica die LTE-Nutzung sukzessive auf die Kunden weiterer Marken ausweitet. Der Netzbetreiber setzt auf einen technologieneutralen Internet-Zugang. Allerdings bekommen nicht alle Nutzer die höchstmögliche Übertragungsgeschwindigkeit.
AAA
Teilen (22)

Telefónica schaltet LTE für weitere Kunden freiTelefónica schaltet LTE für weitere Kunden frei Telefónica weitet die Verfügbarkeit des LTE-basierten mobilen Internet-Zugangs auf weitere Marken aus. Das zeigten Tests der teltarif.de-Redaktion. Nach wie vor haben aber nicht alle Kunden die Möglichkeit, das schnelle Daten-Netz zu nutzen, wie weitere Versuche mit SIM-Karten verschiedener Marken gezeigt haben.

Mit Prepaidkarten von Fonic und Tchibo mobil funktionierte im Test die LTE-Nutzung problemlos. Spezielle Freischaltungen waren hierfür nicht erforderlich. Anders als bei der LTE-Einführung für o2 LOOP im Februar erfolgt die Aktivierung nicht nur für Neukunden, sondern auch für bestehende SIM-Karten.

Voraussetzung zur Nutzung des 4G-Netzes ist naturgemäß nicht nur die Freigabe durch den Netzbetreiber bzw. Provider. Auch ein für LTE geeignetes Smartphones muss verwendet werden und nicht zuletzt müssen sich die Anwender natürlich auch in einer Region aufhalten, in der das LTE-Netz des Münchner Mobilfunk-Netzbetreibers bereits verfügbar ist.

Die Telefónica-Pressestelle erklärte zur LTE-Aktivierung für weitere Marken, dass Kunden, die "LTE" bzw. "4G" im Display ihres Smartphones sehen, das mobile Breitbandnetz auch nutzen können. Der Netzbetreiber machte aber keine weiteren Angaben, etwa zur Freischaltung des schnellen Daten-Zugangs für die Nutzer weiterer Marken. Unklar ist auch noch, ob bereits alle Kunden für de 4G-Nutzung freigeschaltet wurden oder ob die Aktivierung sukzessive erfolgt.

netzclub-Kunden müssen noch warten

Die Freigabe von LTE bei Fonic und Tchibo mobil bedeutet nicht, dass alle Kunden in den Telefónica-Netzen von dieser Erweiterung profitieren. So waren unsere Tests mit einer Prepaidkarte von netzclub negativ. Hier konnten wir wie gewohnt nur eine Verbindung ins GSM- und UMTS-Netz herstellen. Auch die allerdings erst für Ende August angekündigte LTE-Freischaltung bei simquadrat ist noch nicht erfolgt.

Denkbar wäre, dass Telefónica sukzessive das 4G-Netz für alle Kunden freigibt, zumal das Unternehmen auf einen technologieneutralen Internet-Zugang setzt, wie auch das Beispiel von Marken wie Aldi Talk, Blau oder Ortel Mobile zeigt. Hier wurde die Aktion Highspeed für Jedermann Ende Juni beendet. Der LTE-Zugang, der ursprünglich im Rahmen dieser Aktion freigeschaltet wurde, blieb aber erhalten.

Die Differenzierung erfolgt über die angebotene Übertragungsgeschwindigkeit, die beispielsweise bei den meisten o2-Verträgen bei bis zu 50 MBit/s liegt, während Prepaidmarken auf 21,6 MBit/s limitiert sind. Diese Begrenzung gilt auch für die Kunden von Fonic und Tchibo mobil. Allerdings steht ein mobiler Breitband-Internet-Zugang nun auch an Orten zur Verfügung, wo nur LTE, nicht aber UMTS von Telefónica zu empfangen ist.

Bereits im März haben wir in einer weiteren Meldung darüber spekuliert, wie es in diesem Sommer mit LTE bei Telefónica weitergehen könnte. Diese seinerzeitigen Spekulationen scheinen sich nun zu bestätigen.

Teilen (22)

Mehr zum Thema LTE