Integration

Fonic: Telefónica übernimmt alle Kunden

Telefónica hat die eigenständige Gesellschaft Fonic GmbH integriert und übernimmt alle Kunden. Für diese ändert sich durch diesen Schritt allerdings nur wenig.
AAA
Teilen (28)

Im Zuge der Fusion von E-Plus und o2 wurde am 1. April 2016 ein weiteres Unternehmen "verschmolzen". Es geht um den Prepaid-Discounter Fonic, der bislang eine eigene GmbH mit eigenem Geschäftsführer und Stammkapital gewesen war.

Alle Fonic-Kunden, deren Karte aktiv ins Netz eingebucht ist, sollten in diesen Tagen eine SMS erhalten haben, die folgenden Text enthalten dürfte: Änderung Ihres SEPA Lastschriftmandates: Die Fonic GmbH geht zum 01.04.2016 durch Gesamtrechtsnachfolge auf die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG über. Hierbei geht auch das bestehende SEPA-Lastschriftmandat mit über. Die Lastschriften werden künftig von der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG unter der Gläubiger-ID DE86ZZZ0000014262 eingezogen. Für Sie ändert sich dadurch nichts. Ihr Fonic Team

Eine Testkarte, die erst am 3. April eingeschaltet wurde, erhielt die Nachricht nicht.

Durch die "Verschmelzung" übernimmt die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG alle bisherigen Kunden der Fonic GmbH. Die bisherige Rufnummer und der eingestellte Tarif ändern sich dadurch nicht. Wer die automatische Aufladung seiner Fonic-Prepaid-Karte per Banklastschrift eingerichtet hat, findet künftig die oben genannte Gläubiger-ID auf seinem Kontoauszug.

Was wird aus der Marke

Telefónica übernimmt die Fonic GmbH.Telefónica übernimmt die Fonic GmbH. Die spannende Frage, was langfristig aus der Marke "Fonic" werden könnte, beispielsweise ob deren Kunden künftig zu einer anderen Marke im Telefónica-Verbund "migriert" werden, ob es künftig auch neuere aktualisierte Tarife unter dem Namen "Fonic" geben wird, beantwortet diese Mitteilung über die "Verschmelzung" nicht.

Schon vor längerem hatte es Gerüchte gegeben, dass die Marke "Fonic" langfristig verschwinden könnte und deren bisherige Kunden künftig von Blau betreut werden könnten. Da Fonic nur Prepaid-Angebote im Programm hat, können deren Kunden der Zukunft gelassen entgegen sehen. Wenn künftige Tarife von Fonic oder einem möglichen Nachfolger eines Tages nicht mehr passen sollten, kann die Prepaidkarte beispielsweise leer telefoniert und nicht mehr aufgeladen werden, eine selbst aufgesprochene Ansage kann versehentliche Anrufer über die aktuelle Rufnummer informieren. Durch eine Portierung, die bei der Fonic-Hotline (0176-8888 0000) jederzeit beantragt werden kann, lässt sich die lieb gewonnene Rufnummer jederzeit zu einem anderen Anbieter mitnehmen.

Mit der Umsetzung der Portierung wird in der Regel die bisherige Karte zeitgleich abgeschaltet. Das entspricht zwar nicht ganz den Vorgaben des TKG, wonach bei einer vorzeitigen Portierung für die alte Karte eine neue Nummer bereitgestellt werden muss, wenn der Kunde das will. In der Praxis wird das bei Prepaid sehr selten gewünscht. Wenn der Kunde darauf bestand, wurde oft "aus Kulanz" kostenlos eine neue Karte mit neuer Rufnummer (und einem Startguthaben) ausgegeben, berichten Betroffene in einschlägigen Foren.

Teilen (28)

Mehr zum Thema Fonic