Seltener Fehler

Abrechnungsfehler bei Fonic: SMS an 4636 wurde berechnet

Nach Einfüh­rung der Rufnum­mern­portie­rung star­tete im o2-Netz ein Netz-Auskunfts­dienst unter der Kurz­wahl 4636. Bei diesem gab es kürz­lich Abrech­nungs­probleme. Es exis­tieren auch Alter­nativen, doch sind sie zuver­lässig?
AAA
Teilen (4)

Die Möglich­keit der Rufnum­mern­portie­rung erlaubt es Tele­fonkunden schon seit vielen Jahren, die bisher genutzte Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitzu­nehmen. Insbe­sondere bei Handy­nummern hat dies aber einen unschönen Neben­effekt: Anhand der Nummer und ihrer Vorwahl ist nicht mehr fest­stellbar, in welchem Netz und bei welchem Provider ein Gesprächs­partner tele­foniert.

Im Zeit­alter von Allnet-Flats scheint dieses Problem vernach­lässigbar, es gibt aber immer noch Handy­nutzer, die mit minu­tenba­sierter Abrech­nung oder mit einem kleinen Minu­tenkon­tingent tele­fonieren. Kürz­lich gab es Probleme bei einem Auskunfts­dienst im o2-Netz, der eigent­lich kostenlos über das verwen­dete Netz des Gesprächs­part­ners infor­mieren sollte.

Falsche Abrech­nung für mehrere Wochen

Abrechnungsproblem bei Fonic-KurzwahlAbrechnungsproblem bei Fonic-Kurzwahl Kürz­lich meldete sich ein Leser bei teltarif.de, der Kunde bei Fonic ist und schrieb an unsere Redak­tion:

Hallo, nachdem jahre­lang und von Beginn an die SMS-Abfrage des Ziel­netzes einer Rufnummer unter der SMS 4636 kosten­frei war, berechnet Fonic nun "aus heiterem Himmel" 9 Cent je SMS. Könnt Ihr das bitte mal klären? Die Hotline ist damit über­fordert und kennt diese, zuge­gebe­nermaßen ältere Dienst­leis­tung, nicht mehr. Danke!
Dies gaben wir gerne an unseren Ansprech­partner bei Telefónica weiter. Auch dort dauerte es ein paar Tage, bis man das Problem ausfindig gemacht hatte. Dann ließ uns ein Spre­cher des Unter­nehmens wissen:
Aufgrund eines tech­nischen Fehlers war die Kurz­wahl 4636 für Fonic-Kunden zwischen­zeit­lich (von ca. Ende Juli bis Ende August) nicht wie gewohnt kosten­frei nutzbar. Der Fehler wurde mitt­lerweile erfolg­reich behoben. Kunden, die den Dienst in dieser Zeit in Anspruch genommen haben, erhalten zeitnah eine entspre­chende Gutha­benbu­chung. Insge­samt betraf das nur eine sehr kleine Kunden­gruppe, die diesen Kurz­wahl-Dienst im genannten Zeit­raum in Anspruch genommen hat. Etwaige Unan­nehm­lich­keiten bedauern wir sehr. Der Kurz­wahl-Dienst ist selbst­verständ­lich wieder kosten­frei nutzbar.
Wer als Kunde von Fonic also die Kurz­wahl 4636 im entspre­chenden Zeit­raum genutzt hat, sollte seine Abrech­nung kontrol­lieren und schauen, ob Telefónica die zu viel berech­neten Gebühren tatsäch­lich auto­matisch erstattet hat.

Das sind die Alter­nativen

Inzwi­schen gibt es auch einen webba­sierten Dienst und zwei Apps, die eine Auskunft darüber geben, in welchem Mobil­funk­netz und bei welchem Provider eine Handy­nummer momentan behei­matet ist. Wer für die Pflege dieses Daten­bestandes zuständig ist, entzieht sich aller­dings unserer Kenntnis. Gegen­über teltarif.de melden sich auch immer wieder Leser, die die Services für unzu­verlässig halten und von veral­teten Daten berichten. Auf die im Folgenden genannten Services sollte man sich also nicht blind­lings verlassen:

Wer sich nicht sicher ist, kann notfalls auch den Gesprächs­partner direkt fragen, in welchem Netz er tele­foniert.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Rufnummern-Portierung