Präsentiert

Fonic führt Kosten-Airbag für mobiles Surfen ein

Maximaler Preis für mobiles Surfen liegt bei 25 Euro
Von Marc Kessler
Kommentare (106)
AAA
Teilen

Der o2-Prepaid-Discounter Fonic wird ab Donnerstag (25. März) einen Kosten-Airbag für das mobile Surfen einführen. Künftig zahlen Neu- und auch Bestandskunden des Münchener Unternehmens maximal 25 Euro im Monat für die mobile Nutzung des Internets. Geschäftsführer Thomas Heise betonte, "Topthema 2010 ist das mobile Internet. Wir wollen etwas Neues im Markt machen." Fonic habe mit der Tagesflatrate seinerzeit den Trend im Markt gesetzt, darauf baue man nun auf. Aktuell (Jahres-Abschluss 2009) habe man 1,27 Millionen Fonic-Kunden.

Fonic-Kostenschutz mit Kostendeckel für mobiles Surfen bei 25 Euro pro Monat

Die neue Offerte, die unter dem Slogan "Ich werde nie mehr zuviel zahlen" präsentiert wurde, nennt sich - anders als beim Mutter-Unternehmen o2 - nicht "Kosten-Airbag", sondern "Fonic-Kostenschutz". Fonic LogoKosten-Airbag bei Fonic Das System erkennt - auf Kalendermonats-Basis und in Bezug auf die Buchung der Fonic Tages-Flatrate zu 2,50 Euro -, wie oft der Kunde den Tarif pro Monat bucht. Ab Erreichens eines Rechungsbetrags von 25 Euro (entspricht also 10 Day-Flat-Surftagen) fallen keine weiteren Kosten mehr an. Damit surfen Kunden ab dem 11. Nutzungstag kostenfrei. Wer weniger als 10 Tage surft, wird - wie bislang - mit 2,50 Euro pro Tag abgerechnet.

Der neue "Kostenschutz" wird ab Donnerstag auch automatisch für alle Bestandskunden aktiviert - da aber der Monat März sich dem Ende zuneigt, hat der Kostenschutz hier noch keine praktische Relevanz, der Kunde wird aber über die entsprechende Neuerung informiert. Erstmalig aktiv wird der neue Kostendeckel daher für den Rechnungsmonat April. "Wir lassen dem Kunden einige Tage zur 'Eingewöhnung', deshalb führen wir den Kostenschutz einige Tage vorab ein", sagt Heise.

UMTS-Stick wird 10 Euro günstiger

Den Fonic-Surfstick, der maximale Datenraten von 3,6 MBit/s im Downstream ermöglicht, wird Fonic auch weiterhin anbieten. Ebenfalls ab Donnerstag ist der Stick zum Aktionspreis von 39,95 Euro (inklusive einem Surftag) erhältlich. Damit wird der Fonic-Stick gegenüber der aktuellen Web-Offerte (59,95 Euro inklusive 5 Surf-Tagen) im Online-Shop rechnerisch um 10 Euro günstiger.

"Unsere Kunden sind keine Heavy-User und zudem preissensible Kunden. Daher bieten wir lieber einen günstigeren Stick an, auch wenn dieser nicht die maximalsten Datenraten ermöglicht", so Geschäftsführer Thomas Heise gegenüber teltarif.de als Erklärung dafür, dass man weiterhin einen "langsamen" UMTS-Stick anbieten wird.

Künftig frühere Drosselung

Allerdings gibt es auch eine Verschlechterung gegenüber den aktuellen Tages-Flatrate-Konditionen: Künftig drosselt der o2-Discounter bereits ab 500 MB Datenvolumen pro Tag (bislang: 1 GB) auf GPRS-Speed. Damit steht maximal ein monatliches ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GB (zehn bezahlte Surf-Tage à 500 MB) zur Verfügung.

Andererseits drosseln auch die Anbieter von Monats-Flatrate nahezu ausschließlich bei Erreichen eines monatlichen Datenvolumens von 5 GB. "Nur Bruchteile unserer Kunden kommen über 5 GB pro Monat. Wir wollen nicht den 'Sauger' als Kunden haben, der die Kapazität der Zelle aufbraucht.", so Heise gegenüber teltarif.de.

Handy-Internet-Paket kommt für 9,95 Euro pro Monat

Ab dem 19. April wird Fonic zudem eine Flatrate für das mobile Handy-Surfen einführen. Diese wird 9,95 Euro pro Monat kosten. Ab Erreichen eines Datenvolumens von 200 MB wird die Flat gedrosselt. Die Option hat keine Laufzeit und verlängert sich - ausreichendes Guthaben vorausgesetzt - automatisch weiter, kann aber auch jederzeit wieder abbestellt werden.

Weitere Details finden Sie in der Meldung Rufnummernmitnahme ab April möglich. Wie sich der Datentarif im Vergleich zu anderen Angeboten schlägt, lesen Sie hingegen in unserem Artikel Das neue Fonic-Angebot im Preisvergleich.

Teilen

Weitere News zum Themenspecial "Mobiles Internet"