Flexibel

Foldable-Evolution 2018 bis heute: Meilensteine der Falter

Anfangs waren sie zu empfind­lich, zu schlecht ausge­stattet, zu groß und zu schwer. Viele dieser Unan­nehm­lich­keiten konnten Fold­ables ablegen. Wir nennen die wich­tigsten Fort­schritte und Endge­räte.

Fast vier Jahre kann man das Smart­phone schon knicken. Im Dezember 2018 erschien mit dem Royole Flexpai das welt­weit erste Handy mit falt­barem Display. Inzwi­schen sind über zwei Dutzend Mobil­geräte mit bieg­samer Anzeige von rund einem Dutzend Herstel­lern erschienen. Wir wollen die Foldable-Evolu­tion von den Anfängen bis heute Revue passieren lassen. Was waren die Start­schwie­rig­keiten, welche Errun­gen­schaften gab es und welche Form­fak­toren haben es auf den Endkun­den­markt geschafft? In diesem Bericht beant­worten wir diese Fragen und schreiben über die Foldable-Meilen­steine von Samsung, Huawei und Co.

Falt-Smart­phones: Vom Nischen­pro­dukt zur Marktak­zep­tanz

Datenblätter

Dass die Origami-Mobil­geräte kommen, war spätes­tens nach der Samsung-Keynote 2013 klar. Dort wurden verschie­dene Konzepte von Smart­phones mit flexi­blem Bild­schirm gezeigt. Über­raschen­der­weise entfal­tete aber weder der südko­rea­nische Konzern noch sein Konkur­rent Huawei die Foldable-Ära. Das Smart­phone eines weniger bekannten China-Herstel­lers läutete das Zeit­alter dieser Produkt­kate­gorie ein. Samsung und Huawei folgten zwar darauf, die Erst­lings­werke über­zeugten jedoch alle­samt kaum. Inzwi­schen sind die Fold­ables merk­lich reifer und erfreuen sich dadurch größerer Beliebt­heit. Wir schil­dern, wie es dazu kam.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum jeweils nächsten.

Der Werdegang der Smartphone-Falter (Bild: Mate Xs 2)
vorheriges nächstes 1/9 – Huawei
  • Der Werdegang der Smartphone-Falter (Bild: Mate Xs 2)
  • Weltweit erstes Foldable: Royole Flexpai
  • Erstes Samsung-Foldable: Galaxy Fold (5G)
  • Handy und Uhr in einem: Nubia Alpha
  • Alltagstauglich: Galaxy Z Fold 2 5G

Mehr zum Thema Faltbare Geräte