Themenspecial Reise und Roaming Über den Wolken

Internet im Flugzeug: Das bieten Lufthansa, Air Berlin und Co.

Immer mehr Airlines haben WLAN an Bord
Von Steffen Herget mit Material von dpa

WLAN im Flugzeug ist im Kommen WLAN im Flugzeug ist im Kommen
Bild: teltarif.de
Die letzte Bastion fällt: Flug­zeuge waren über einen sehr langen Zeit­raum bis in die vergan­genen Jahre eine der letzten Handy-, Smart­phone- und Laptopfreien Zonen. Doch das ändert sich rasant, denn viele große Flug­gesellschaften bieten mitt­lerweile Internet-Versor­gung in ihren Maschinen an, zumin­dest auf ausge­wählten Stre­cken. Kaum eine der großen Airlines kann es sich noch leisten, gene­rell kein WLAN an Bord anzu­bieten - es wird tech­nisch kräftig aufge­rüstet. Doch dieser zusätz­liche Service muss von den Nutzern natür­lich extra bezahlt werden, und die stän­dige Erreich­barkeit ist in vielen Fällen keines­wegs billig. Ein Über­blick:

WLAN im Flugzeug ist im Kommen WLAN im Flugzeug ist im Kommen
Bild: teltarif.de
Air Berlin: Zurzeit bietet Air Berlin kein WLAN an Bord seiner Flug­zeuge an. Derzeit ist auch nicht bekannt, ob der Konzern unter der Führung des ehema­ligen Bahn-Chefs Hartmut Mehdorn entspre­chende Pläne verfolgt.

Air France: Im kommenden Februar will Air France KLM test­weise zwei Boeing 777-300 mit WLAN ausrüsten. Auf welchen Stre­cken dies der Fall sein wird, steht ebenso wie die genauen Gebühren noch nicht fest.

American Airlines: Natio­nale Flüge mit Maschinen vom Typ Boeing 767-200 sowie einige MD 80 und Boeing 737 sind bei American Airlines bereits mit WLAN ausge­rüstet. Der Preis bewegt sich zwischen 1,95 US-Dollar (1,60 Euro) für 15 Minuten und 39,95 Dollar (32 Euro) für einen Monat.

ANA: Die japa­nische Flug­gesell­schaft ANA führt im Sommer 2013 auf inter­natio­nalen Stre­cken WLAN ein. Es soll an Bord in der glei­chen Weise funk­tionieren wie ein WLAN-Hotspot am Boden.

Condor: Der Feri­enflieger führt demnächst sein neues Enter­tain­ment-System ein, das Passa­gieren entweder über die einge­bauten Moni­tore oder auf eigenen Geräten Zugang zu Video, Audio oder Spielen ermög­licht. Tech­nisch wäre damit auch Inter­netemp­fang möglich bei Condor, es ist derzeit aber nicht geplant.

Delta: Rund 800 Flug­zeuge hat die ameri­kani­sche Airline bereits mit WLAN ausge­stattet - nach eigener Aussage die welt­weit größte Flotte von Flug­zeugen mit Inter­netzu­gang. Die Gebühr beträgt 9,95 US-Dollar (8 Euro) auf Flügen bis drei Stunden, 12,95 Dollar (10,50 Euro) auf Flügen über drei Stunden. Die Jahres­karte kostet 399,95 US-Dollar (325 Euro). Bisher ist das Angebot jedoch nur auf inner­ameri­kani­schen Flügen verfügbar. Ab Anfang 2013 soll die inter­natio­nale Flotte von Delta aufge­rüstet werden. Der Flug­gast erhält einen Zugangs­code, mit dem er sich an Bord einloggen kann.

Emirates: Emirates bietet WLAN an Bord seiner gesamten A380-Flotte an. Diese fliegt unter anderem München, London, Paris, Manchester, und Amsterdam an. Es gibt vier verschie­dene Optionen: Auf dem Handy entweder 2,75 Dollar (2,24 Euro) für 5 MB oder 15 Dollar (12 Euro) für 30 MB, auf dem Laptop 30 MB für fünf Dollar (4 Euro), 100 MB für 20 Dollar (16 Euro).

JAL: Im Juli hat die japa­nische Flug­gesell­schaft JAL WLAN auf der Strecke zwischen New York und Tokio einge­führt. Bis Früh­jahr 2013 sollen weitere Stre­cken folgen, darunter auch Frank­furt am Main, Paris und London. Die erste Stunde kostet 11,95 US-Dollar (10 Euro), 24 Stunden 21,95 Dollar (18 Euro). Das Bezahlen geht per Kredit­karte.

Luft­hansa: 66 Langstrecken­flugzeuge sind derzeit mit dem Luft­hansa FlyNet ausge­stattet. Damit verfügt die Kranich-Airline nach eigener Aussage über die welt­weit größte Lang­stre­cken­flotte mit Internet. Abge­deckt sind Flüge nach Mittel- und Südame­rika, in den Mitt­leren Osten, über den Nord­atlantik, nach Japan, Korea und in die ehema­ligen GUS-Staaten. Die Kosten richten sich nach der Surf­dauer: Eine Stunde kostet 10,95 Euro, 24 Stunden 19,95 Euro - dies kann auch auf Umstei­gever­bindungen genutzt werden.

SAS: Zehn Maschinen der schwe­dischen SAS sind derzeit mit WLAN ausge­stattet. In der Einfüh­rungs­phase ist dieser Service kostenlos.

South African Airways: Im Sommer 2013 planen die Südafri­kaner die Einfüh­rung von WLAN. Dann soll ein erster Airbus A320 mit der entspre­chenden Technik in Betrieb genommen werden.

Singa­pore Airlines: Derzeit gibt es bei Singa­pore Airlines WLAN an Bord einiger A340 und A380. Weitere Maschinen sollen in den kommenden Wochen damit ausge­rüstet werden. Inner­halb von zwei Jahren sollen alle A340-500, A380 und Boeing 777-300 umge­rüstet sein. Unter anderem auf der Strecke Singapur - Frank­furt - New York steht der Service bereits jetzt zur Verfü­gung. Der Preis richtet sich nach der Daten­menge: 29,95 US-Dollar (24 Euro) für 26 MB und 11,95 Dollar (10 Euro) für 10 MB. Passa­giere können im Internet surfen und SMS versenden, Sprach­tele­fonie ist jedoch unter­drückt.

TAM: Derzeit ist bei der brasi­liani­schen Airline WLAN nur auf Inlands­flügen verfügbar. 31 Flug­zeuge sind damit ausge­stattet. Sobald diese eine Flug­höhe von 4 000 Metern erreicht haben, können Passa­giere im Internet surfen - und tele­fonieren. Die inter­natio­nale Flotte soll von 2013 an vernetzt werden. Die Entgelte werden von den Tele­fonan­bietern fest­gelegt.

TAP Portugal: Noch in diesem Jahr will die portu­giesi­sche Flug­gesell­schaft TAP auf allen Flügen nach Nord- und Südame­rika draht­losen Inter­netzu­gang anbieten. Das System wird zunächst in allen Maschinen vom Typ Airbus A330 instal­liert. Inner­halb von zwei Jahren sollen auch die Maschinen vom Typ A350 damit ausge­rüstet werden. Das System ist mit allen WLAN-fähigen Geräten kompa­tibel und wird über die Kredit­karte abge­rechnet. Die Kosten hängen vom Provider ab.

United: Die Instal­lation von WLAN bei der ameri­kani­schen Flug­gesell­schaft United [Link entfernt] wird noch im Herbst beginnen. In diesem Jahr sollen acht Maschinen, die im inter­natio­nalen Verkehr einge­setzt werden, sowie 19 Flug­zeuge auf inner­ameri­kani­schen Stre­cken das System erhalten.

Mehr zum Thema Reise