Gerüchteküche

Limitierte Ausgabe des Galaxy Note 3 mit flexiblem Display

Laut koreanischen Berichten kommt das Galaxy Note 3 mit "Youm"
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Kommt das Galaxy Note 3 von Samsung auch mit flexiblem Display?Kommt das Galaxy Note 3 von Samsung auch mit flexiblem Display? Bereits Anfang des Jahres sprach Samsung auf der Keynote zur CES 2013 das Thema "flexible Displays" an. Brian Berkeley von Samsung zeigte anhand von Gerätestudien wie Samsung sich die Zukunft von Smartphones und Tablets vorstellt. Als Clou der Präsentation zog Berkeley ein funktionierendes Display in Smartphone-Größe aus der Tasche, das er unter dem Applaus des Publikums verbog und knickte, ohne dass es dadurch zu Schaden kam.

Angekündigt wurde das flexible Display mit der Bezeichnung "Youm". Ein weiterer Youm-Prototyp kam als Smartphone daher, bei dem das Display um den Rand des Geräts herumgezogen war. Dort können weitere Informationen und Bedienelemente platziert werden, was für Nutzer komfortabler sein soll.

Nun verdichten sich Gerüchte, dass das Galaxy Note 3 Samsungs erstes Smartphone mit flexiblem Display werden könnte. Wie die südkoreanische Seite Chosun.com berichtet, will Samsung demnächst eine limitierte Version des neuen Note mit dem neuen Flexi-Display auf den Markt bringen. Allerdings wird das Display fest in das Gerät integriert und nicht zum Verbiegen sein, weil ja die restlichen Hardware-Komponenten auch nicht flexibel sind.

Der eigentliche Vorteil des flexiblen Displays ist neben den neuen Bauformen, die durch das gebogene Display möglich werden, wohl in erster Linie, das es robuster als herkömmliche Modelle ist. Die flexiblen Displays sollen allerdings auch deutliche dünner und leichter sein als die bisherigen Displays und weniger Energie benötigen, was gerade beim Trend zu immer größeren Bildschirmen für mobile Geräte natürlich auch eine wichtige Rolle spielt.

Aktuelle Smartphones von Samsung

Das Galaxy Note 3 wurde auf der IFA in Berlin vorgestellt und verfügt in der angekündigten Form noch nicht über das neuartige Display, das in der Sonderedition zum Einsatz kommen soll.

Statt dessen bringt es ein 5,68 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung mit. Obwohl das Galaxy Note 3 somit etwas größer als die erste und zweite Generation der Note-Reihe ist, kommt das neue XXL-Smartphone nicht an das ebenfalls von Samsung stammende Galaxy Mega 6.3 bzw. das Huawei Ascend Mate (6,1 Zoll) heran. Weitere Details finden Sie in unserer ausführlichen Meldung zum Galaxy Note 3.

Teilen

Mehr zum Thema Bildschirm