Twitter

"Fleets": Twitter schafft Tweets mit Verfallsdatum wieder ab

"Fleets" - die sich selbst löschenden Nach­richten auf Twitter haben nicht für den gewünschten Effekt gesorgt. Die Funk­tion soll zum 3. August einge­stellt werden.

Twitter: Die Funktion "Fleets" wird bald eingestellt Twitter: Die Funktion "Fleets" wird bald eingestellt
Bild: picture alliance/Martti Kainulainen/Lehtikuva/dpa
Twitter hat sein Expe­riment mit von alleine verschwin­denden Tweets für geschei­tert erklärt. Die erst im vergan­genen November welt­weit einge­führten Fleets hätten nicht wie erhofft mehr Nutzer dazu animiert, mehr bei dem Dienst zu posten, erklärte Twitter in einem Blog­ein­trag. Die Funk­tion werde deshalb zum 3. August einge­stellt.

Ganz spurlos verschwinden die "Fleets" zugleich auch nicht: So soll die Kamera der offi­ziellen Twitter-App mit zunächst dafür entwi­ckelten Elementen verbes­sert werden.

Hoff­nung: Zurück­hal­tende Nutzer sollten sich mehr trauen

Twitter: Die Funktion "Fleets" wird bald eingestellt Twitter: Die Funktion "Fleets" wird bald eingestellt
Bild: picture alliance/Martti Kainulainen/Lehtikuva/dpa
Die Wort­schöp­fung "Fleets" steht für "flee­ting tweets" ("flüch­tige Tweets"). Sie löschen sich auto­matisch nach 24 Stunden. Eine Antwort darauf kann man nur als Direkt­nach­richt verfassen, aber nicht in der öffent­lichen Time­line. Man habe gehofft, dass sich dadurch auch zurück­hal­tende Nutzer trauen, Inhalte bei Twitter zu teilen, hieß es.

Die Funk­tion war auch Twit­ters Antwort auf den Trend zu den bei vielen Nutzern popu­lären "Stories"-Funk­tionen. Die Idee, Freunden für einen Zeit­raum von 24 Stunden ausge­wählte Fotos und Videos zugäng­lich zu machen, hatte zunächst die Foto-App Snap­chat umge­setzt. Sie wurde danach unter anderem von Face­book in Apps wie WhatsApp kopiert.

Der DHL-Kunden­ser­vice ist ab sofort auch über den WhatsApp-Messenger erreichbar. Wie das funk­tio­niert, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Twitter