Rechnung

Internet by Call: Falsche Abrechnungen von Flashnet

Mancher Betroffene muss nachzahlen, andere erhalten Gutschrift
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen (1)

Der Internetprovider Flashnet hat heute auf einen Abrechnungsfehler im vergangenen Monat hingewiesen. Betroffen sind nach Angaben des Internet-by-Call-Anbieters Nutzer der Zugänge alster24 Feel Free 3 und EasySurf Easyfree 3. Im Tarif alster24 Feel Free 3 wurde den Nutzern offenbar die zum 13. Mai in Kraft getretene Preiserhöhung in einem bestimmten Zeitfenster auf 11,75 Cent sowie die neu eingeführte Einwahlgebühr in Höhe von 3,25 Cent nicht in Rechnung gestellt. Im Tarif EasySurf Easyfree 3 stellte Flashnet den Kunden vom 13. bis 21. Mai 9,9 Cent statt der eigentlich geltenden einheitlichen 0,04 Cent pro Minute in Rechnung.

Laut Flashnet erhalten betroffene Kunden auf der nächsten oder übernächsten Rechnung der Deutschen Telekom entweder eine Gutschrift oder eine Nachbelastung. Als Berechnungsgrundlage gelten die zum Zeitpunkt der Einwahlen auf der Homepage von Flashnet ausgewiesenen und rechtsgültigen Minutenpreise.

Beiträge zu Rechnungsstreitigkeiten und Urteilen zur Telefon- und Internetnutzung

Teilen (1)