Kommentar

Vögel im Mehrspielermodus: Flappy Bird kommt im August zurück

Groß war die Enttäuschung als die App verschwand. Nun aber die Erlösung: Flappy Bird kehrt im August zurück. Halleluja. Der Entwickler erklärt, wie die Zukunft des Spiels aussieht. Eins steht fest: Künftig wird es eine entscheidene Änderung geben.
AAA
Teilen

Kaum eine App dürfte in den vergangenen Monaten wohl so viel Aufsehen erregt haben wie Flappy Bird. Das Spiel, bei dem ein verpixelter Vogel durch Röhren gesteuert werden muss, erlangte innerhalb einer kurzen Zeit einen fast schon übertriebenen Bekanntheitsgrad. Wie Entwickler Dong Nguyen dem amerikanischen Nachrichtenmagazin CNBC mitteilte, verdiente er teilweise bis zu 50 000 US-Dollar pro Tag - kein Wunder bei mehr als 50 Millionen Downloads.

Flappy Bird kehrt auf Smartphones zurück.Die Rückkehr des Vogels Doch dann die Enttäuschung: Bereits nach relativ kurzer Zeit nahm Nguyen das Spiel wieder aus den Appstores. Was folgte war ein entsetzter Aufschrei in den Medien und unter Fans. Die Entscheidung sei gefallen, so Nguyen, als er bemerkt habe, wie abhängig einige Spieler von den Erfolgen in dem Spiel geworden sein. Schön zu wissen, dass es noch Entwickler gibt, die sich um ihre Nutzer Gedanken machen.

Verdient haben dürfte aber nicht nur Nguyen an dem Spiel. Kurz nachdem das Spiel aus den Stores verschwunden war, fanden sich auf Ebay Smartphones zu horrenden Preisen, bei denen das Spiel noch installiert war. Auch andere Entwickler versuchten auf der Flappy-Bird-Wolke mitzufliegen. Nachahmungen des Spiels fluteten die verschiedensten Stores. Einige sogar mit extrem unehrenhaften Absichten.

Der Vogel kehrt zurück

Für alle die seitdem durch schlaflose Nächte geplagt werden, können wir nun aber die Erlösung verkünden. In dem oben erwähnten Interview kündigte Nguyen an, dass das Spiel im August wiederkommen wird. Halleluja. Der Clou: es soll deutlich weniger abhängiger machen. Nguyen wolle sicherstellen, dass die Menschen sich mit wichtigeren Dingen beschäftigen und insgesamt produktiver werden. Was für ehrenwerte Absichten - ganz unrecht hat er damit aber leider bestimmt nicht.

Ein schlechtes Gewissen, dass er das Spiel entwickelte habe, habe er aber nicht. Böse Zungen könnten behaupten, dass die Gewinne, die das Spiel erwirtschaftete, hier eine Rolle spielen. Zudem arbeite er bereits an einem weiteren Spiel. Hier geht es darum, dass der Spieler von Gebäude zu Gebäude springt. Immerhin keine Röhren - abzuwarten bleibt aber, ob das Spiel vielleicht ähnlich schwer wird wie das alte Flappy Bird. Gerade diese Tatsache dürfte für den Erfolg des Spiels gesorgt haben. Zu dem neuen Mehrspielermodus gab der Entwickler noch keine Details bekannt.

Unter den Kollegen war die Meinung jedenfalls geteilt. Während einige bereuten, dass wir das Verschwinden aus den Appstores nicht gemeldet haben, freuten wieder andere sich über all die möglichen Assoziationen, die sich im Zusammenhang mit Vögeln und einem künftigen Mehrspielermodus ergeben - schön, dass die Welt keine anderen Probleme hat.

Teilen

Mehr zum Thema Apps