Body-Scanner

„Spieglein an der Wand, wer ist der fitteste im Land?“

Das Startup Naked Labs verkauft einen intelligenten Spiegel in den USA. Eine App wertet die Trainingserfolge auf dem Handy aus.
AAA
Teilen (7)

Wer seine Fitness verbessern möchte, braucht vor allem eins: Ausdauer, denn die ersten sichtbaren Trainingserfolge zeigen sich nicht so schnell, wie man sich es sich vielleicht wünschen würde. Wer nicht Geduld aufbringt, kann schnell die Lust an seinem Fitnessprogramm verlieren. Es gibt daher zahlreiche Apps und Wearables, die einen im Kampf gegen den inneren Schweinehund unterstützen.

Ganzkörpervermessung mit Tiefenkamera

Das Startup Naked Labs hat einen smarten Spiegel entwickelt.
Frei nach dem Motto „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der fitteste im ganzen Land?“ soll auch der Blick in den smarten Fitness-Spiegel des amerikanischen Startups Naked Labs für mehr Motivation beim Training sorgen. Der Spiegel ermittelt nicht nur das Körpergewicht, Körperfett und die Muskelmasse, sondern vermisst den Körper in 3D. Möglich macht dies eine Intel RealSense Tiefenkamera der D400-Baureihe, die den nackten Körper von allen Seiten scannt, während der Nutzer auf der dazugehörigen Waage steht, welche sich selbständig um 360 Grad dreht. Der Messvorgang dauert ungefähr 15 Sekunden.

Das Startup Naked Labs hat einen smarten Spiegel entwickelt.
Um erst keine Bedenken in Hinblick auf den Datenschutz aufkommen zu lassen, erfolgt die Datenverarbeitung direkt im Spiegel. Dazu ist dieser mit einer Intel x86-CPU, 4 GB DDR-4-RAM und einer 64 GB SSD-Festplatte ausgestattet.

App visualisiert Trainingsfortschritte im 3D-Modell

Die so gewonnen Informationen überträgt der Spiegel per Bluetooth an das Smartphone. Dort bietet eine von Naked Labs entwickelte App (Android und iOS) ausführliche Analysen über den Fitnesszustand und Auskunft über den Trainingsverlauf. Im 3D-Modell zeigt die App an, wie sich die Muskelmaske am ganzen Körper verteilt.

Der Vorher-nacher-Vergleich von 3D-Modellen macht so selbst kleinere Fortschritte beim Muskelaufbau sichtbar, die einem selbst beim Blick in einen herkömmlichen Spiegel möglicherweise gar nicht aufgefallen wären.

Das Startup Naked Labs hat einen smarten Spiegel entwickelt.
Der CEO und Mitbegründer des Startups Farhad Farahbakhshian ist von diesem Ansatz überzeugt: „Heute suchen Menschen nach evidenzbasierten Methoden, um ihre Gesundheit und Fitness zu tracken, die nicht nur auf das Gewicht ausgerichtet sind. Wir freuen uns darauf, Naked in die Häuser der Menschen zu bringen, um ihnen einen besseren Einblick zu geben, was genau in ihrem Körper vor sich geht und ihnen dabei zu helfen, auf ihre Ziele hinzuarbeiten.“

Preis liegt bei 1.395 US-Dollar, Markteinführung in Europa ungewiss

Der smarte Fitness-Spiegel wurde 2016 als Prototyp präsentiert. Zwei Jahre später ist er nun in den USA regulär erhältlich. Der Kaufpreis beläuft sich auf 1.395 US-Dollar, also rund 1.200 Euro. Ob und wann der Body Scanner in Europa erhältlich sein wird, ist unbekannt.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Schwerpunkt Sport&Fitness