Browser

Mozilla Firefox künftig auch für Symbian und Blackberry

Zunächst Firefox Home nach Vorbild des iPhone geplant
AAA
Teilen

Mozilla hat eine Erweiterung seines Browser-Angebots für mobile Endgeräte angekündigt. So soll Firefox Home nach dem iPhone von Apple künftig auch für Smartphones mit dem Symbian-Betriebssystem und für den Blackberry von RIM angeboten werden. Damit haben auch die Nutzer dieser Smartphone-Systeme am Handy künftig Zugriff auf ihre im Firefox-Browser am PC gespeicherten Lesezeichen. Firefox HomeFirefox Home

Der Browser-Anbieter denkt zudem darüber nach, Firefox Home in Zukunft auch für das Apple iPad anzubieten. Dort lässt sich zwar die iPhone-Variante der Gratis-Software installieren. Eine sinnvolle Nutzung ist bei voller Ausnutzung des Monitors jedoch nicht möglich, da Webseiten nur stark "verpixelt" dargestellt werden.

Firefox Home ist kein vollwertiger Internet-Browser. Vielmehr sollen die Nutzer mit der Zusatz-Software lediglich Zugriff auf ihre Lesezeichen bekommen. In Zukunft sollen sich über die Smartphone-Software auch Passwörter, die im Firefox-Browser am PC gespeichert wurden, auf dem Handy nutzen lassen. Weitere neue Features sind die Integration sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter und eine bessere Anpassung an das aktuelle iPhone-Betriebssystem iOS 4.x.

Kein vollwertiger Browser für das iPhone

Wie Mozilla weiter mitteilte, ist es im Gegensatz zu Betriebssystemen wie Maemo, Windows Mobile und Android jedoch nicht geplant, einen vollwertigen Browser für das iPhone anzubieten. Grund hierfür dürften die Restriktionen bei der AppStore-Zulassung sein. Ungewöhnlich ist es, dass das Unternehmen auch für Symbian und Blackberry zunächst nur Ergänzungs-Software zu den zum jeweiligen Betriebssystem gehörenden Browser plant.

In Firefox Home lassen sich in erster Linie Lesezeichen aufrufen. Die Webseiten können wahlweise direkt in der Mozilla-Software oder im Safari-Browser des iPhone geöffnet werden. Seit Version 1.0.2 können aber auch neue URLs eingegeben werden.

Teilen