Streaming

Fire-TV-Update verursacht Streaming-Probleme

Seit etlichen Tagen können sich Besitzer des Fire TV von Amazon über ein neues Update freuen, welches vor allem für die erste Generation umfangreich ausfällt. Für Nutzer von Kodi, McMC und SPMC gibt es allerdings auch weniger Gutes zu berichten.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (13)

Fire TV Box von AmazonFire TV Box von Amazon: Kleine Box mit großer Film-Vielfalt Laut einem Bericht von AFTNews.com, schränkt Amazon mit dem jüngsten Update für den Fire TV und Fire TV Stick die Möglichkeiten zum automatischen Wechsel der Bildwiederholrate ein. So unterstütze die Version 5.2.4.1 die Ausgabe lediglich noch mit 50 und 60 Hertz, nicht aber mehr mit 24 Hertz. Insbesondere Film-affine Nutzer bevorzugen die Bildwiederholrate mit 24 Hertz, da sie dadurch eine bessere 1-zu-1-Synchronisation von Bildframe und Bildschirm erreichen können.

Den Informationen eines Entwicklers der alternativen Mediencenter-Software MrMC zufolge liegt das Problem im Kernel des neuen Betriebssystem-Updates. Schaltet die Software auf die Ausgabe mit 24 Hertz um, meldet der Kernel des Fire TV ständig einen VSync-Fehler.

Bestätigt ist der Fehler bisher nur für die erste Generation der Amazon Fire TV Set-Top-Box. Ob auch die zweite Generation der Set-Top-Box und die Stick-Varianten von dem Fehler betroffen sind, ist bisher nicht bekannt. Es kann daher sein, dass der Fehler ausschließlich Besitzer der ersten Fire TV Box von 2014 betrifft und die anderen Geräte nicht.

Update blockieren ist die einzige Lösung

Wer großen Wert auf die Ausgabe mit 24 Hertz legt, bleibt nach aktuellem Stand nur eines übrig und das ist die Blockierung des Updates auf Version 5.2.4.0 und neuer. Einen anderen Weg gibt es bisher noch nicht. Weder über eine App noch einen alternativen Kernel.

Ob und wie schnell Amazon den Fehler im Kernel des ersten Fire TV behebt, bleibt fraglich. Die meisten Nutzer verwenden ohnehin die Wiedergabe mit 50 oder 60 Hertz, sodass die Nutzer mit 24-Hertz-Ausgabe schwindend gering sein dürften. Insofern könnte es eine Weile dauern, bis ein Update erscheint, welches diesen spezielleren Fehler adressiert.

Alexa für den Fernseher

Eine der größten Neuerungen des jüngsten Updates ist nur für die erste Generation des Fire TV verfügbar. Denn besagtes Update auf Version 5.2.4.1 bringt unter anderem die neue Oberfläche für die Box und den Stick der ersten Generation. Zudem wird Amazons Sprachassistentin Alexa in Deutschland und Großbritannien im Fire TV freigeschaltet. Abgesehen davon gibt es nun eine Übersicht für den aktuellen Datenverbrauch, eine Optionsübersicht für die Videoqualität der Wiedergabe und die Unterstützung der Sprachsuche innerhalb von YouTube.
Das Update steht für alle Fire-TV-Modelle bereit, einschließlich der ersten Generation.

Ob sich die Fire TV Box oder der Fire TV Stick besser für Sie eignet, erfahren Sie in unserem Ratgeber Amazon Fire TV: Streaming auf dem Fernseher

Teilen (13)

Mehr zum Thema Amazon Fire TV