Selbstfahrende Autos

Autonomes Fahren: Fiat-Chrysler geht Kooperation mit BMW-Allianz ein

Fiat-Chrysler schließt sich der Allianz für autonomes Fahren rund um BMW an. Ebenfalls Teil davon ist der Chiphersteller Intel und der Hersteller für Fahrerassistenzsysteme Mobileye.
Von dpa /
AAA
Teilen (5)

Ein Fiat Chrysler Automobiles (FCA) Logo, aufgenommen am 12.01.2016 beim zweiten Pressetag bei der der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (Michigan).Die Allianz für autonomes Fahren rund um BMW wächst: Nun schließt sich auch Fiat Chrysler an Mit Fiat Chrysler Automobiles hat sich ein erster Automobil­hersteller der Allianz um BMW und Intel für die Entwicklung des autonomen Fahrens angeschlossen. Eine entsprechende Absichts­erklärung sei heute unter­zeichnet worden, teilte der Chip-Hersteller mit. Die Partner wollen zunächst unter anderem gemeinsame Entwickler-Teams innerhalb und außerhalb Deutschlands zusammen­zustellen. Ziel sei es, die jeweiligen Stärken und Ressourcen zu bündeln, um das autonome Fahren voran­zutreiben.

Im Juli 2016 hatten sich BMW, Intel und Mobileye zusammen­getan, um eine technologische Plattform für hoch- und voll­automatisiertes Fahren zu entwickeln, die auch anderen Auto­herstellern zur Verfügung stehen soll. Auch der Zulieferer Conti hat sich inzwischen der Kooperation angeschlossen. Intel ist derzeit im Begriff, Mobileye, einen israelischen Hersteller von Fahr­assistenz­systemen, für umgerechnet 13,7 Milliarden Euro zu übernehmen. Eine ähnliche Kooperation zur Entwicklung des autonomen Fahrens hatten vor einigen Monaten auch Daimler und Bosch angekündigt.

Die Entwicklung selbst­fahrender Autos nimmt immer mehr Fahrt auf, befindet sich aber zweifelsohne noch in einem frühen Stadium. In einem weiteren Artikel zeigen wir Ihnen, wo die Grenzen der selbst­fahrenden Autos liegen.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Auto