CbC ohne Telekom

Ohne Telekom: "Call by Call" von alternativen Anschlüssen

Call by Call können streng­genommen nur Kunden mit einem Telekom-Anschluss nutzen. Doch für Kunden anderer Anbieter gibt es andere Möglich­keiten, bei Anrufen zu sparen.
Von Susanne Kirchhoff
AAA
Teilen (22)

Gespräche ins deut­sche Fest­netz sind bei den meisten aktu­ellen Kombi-Tarifen für Telefon und Internet durch eine Flat­rate inklu­sive. Bei Anrufen zum Handy oder ins Ausland können aber schnell hohe Kosten entstehen. Sparen über eine Call-by-Call-Vorwahl ist aller­dings nur für Telekom-Kunden möglich. Doch es gibt mehrere Alter­nativen für Kunden von anderen Telefon- und Inter­netan­bietern. Wir stellen Ihnen Call­through, Call­back und VoIP vor.

Call­through und Call­back

Call­through und Call­back können Sie mit ihrem normalen Tele­fonan­schluss nutzen. Bei beiden Methoden tele­fonieren Sie - wie bei Call by Call - gezielt für einen Anruf mit einem anderen Tele­fonan­bieter als ihrer herkömm­lichen Telefon­gesellschaft, die Ihren Tele­fonan­schluss bereit­stellt. Da das nur bei Telekom-Kunden über die klas­sischen 010-Vorwahlen möglich ist, nutzen die CbC-Anbieter hierfür andere Einwahl­verfahren.

Bei Call­through ruft der Nutzer zuerst die Nummer des Call­through-Anbie­ters an, wartet die Ansage des Sprach­computers ab und gibt dann die Ziel­rufnummer an. Weiter­gehende Infos können Sie im Ratgeber zu Call­through nach­lesen.

Bei Call­back ruft der Nutzer die Nummer des Call­back-Anbie­ters an, legt dann auf und wird vom Sprach­computer des Anbie­ters auto­matisch zurück­gerufen. Besteht die Verbin­dung zum Sprach­computer, so kann er nach Auffor­derung die Ziel­rufnummer eingeben. Mehr Infos können Sie im Ratgeber zu Call­back nach­lesen.

Bei einigen Anbie­tern erfolgt die Abrech­nung direkt über die herkömm­liche Telefon­rechnung, indem der Anrufer eine 0180-Service­nummer wählt. Bei anderen ist der Erwerb eines Guthaben-Vouchers (CallingCard) oder eine Online-Regis­trie­rung notwendig. Den güns­tigsten Anbieter für ein Anruf­ziel per Call­through oder Call­back finden Sie mit unserem Calling-Card-Rechner. Die dort ange­zeigten Anbieter können Sie auch nach Einwahl­methode und Abrech­nungsart filtern.

VoIP: Tele­fonieren über das Internet

Statt vor jedem Gespräch eine 0180-Nummer vorweg zu wählen, ist es auch möglich, über das Internet zu tele­fonieren - per VoIP. Im Prinzip reicht dafür auch ein PC mit Headset und der passenden Soft­ware. Komfor­tabler ist es aller­dings, für VoIP-Anrufe das eigene Telefon zu nutzen. Das ist möglich, wenn im eigenen WLAN-Router­modem auch eine VoIP-TK-Anlage verbaut ist, wie etwa bei vielen FRITZ!Box-Modellen von AVM und Telekom-Speed­port-Geräten. Mit den rich­tigen Einstel­lungen im Router können Sie dann Gespräche über die Internet-Leitung führen.

Den güns­tigsten VoIP-Anbieter für ein Anruf­ziel finden Sie mit unserem VoIP-Rechner. Die dort ange­zeigten Anbieter können Sie auch nach Abrech­nungsart und weiteren Krite­rien filtern.

Teilen (22)