Hintergrund

Netzausfall & (Zer)Störung: So sehen kaputte Telefon-Leitungen aus

Sie werden über­fahren, über­flutet oder schlicht zerstört: Die Kabel­ver­zweiger von Telekom & Co. Wir zeigen Ihnen, wie es im Netz aussehen kann, wenn Ihr Anschluss gestört ist.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA

Auch Mobil­funk­sender können Probleme haben

Auch wenn das Handy scheinbar ohne Strom und feste Leitung funk­tio­niert: Die Funk­signale brau­chen Basis­sta­tionen und Technik am Boden. Denn ohne Glas­faser­lei­tungen kommt ein Mobil­funk­netz nicht aus. Steht die Technik wegen einer Flut unter Wasser, sind die Glas­faser­kabel zerstört, hat ein Sturm, Orkan oder Gewitter einen Mobil­funk­sender kaputt gemacht oder gibt es schlicht längere Zeit keine Span­nung mehr, funk­tio­nieren auch die Mobil­funk­netze früher oder später nicht mehr.

Doch in der Regel sind die grauen Kästen am Stra­ßen­rand nicht zerstört, sondern verrichten ihren Dienst. Und das auch nicht nur für die Telekom. Lesen Sie, was sich in den grauen Kästen auf dem Bürger­steig verbirgt.

In einem sepa­raten Ratgeber erläu­tern wir, wie Sie sich am besten bei einem Netz­aus­fall verhalten sollten.

Auch Mobilfunknetze brauchen feste Infrastrukturen, die zerstört werden können
vorheriges weiter… 7/7 – Foto: Foto: Anbieter bzw. privat
  • Noch gravierender wird der Zusammenprall mit einem LKW
  • Techniker brauchen je nach Schaden mehrere Tage für die Behebung
  • Hochwasser lässt so manchen Kabelverzweiger absaufen
  • Reißende Fluten können auch ganze Kabeltrassen wegreißen
  • Auch Mobilfunknetze brauchen feste Infrastrukturen, die zerstört werden können

Mehr zum Thema Netzausfall