ARD

ARD: Beta der neuen Mediathek kann getestet werden

Die ARD zeigt sich sehr zufrieden mit der Nutzerresonanz auf ihre non-linearen Angebote. Die Beta-Version der neuen Mediathek steht jetzt allen Nutzern offen. Steigende Zugriffszahlen gibt es bei der Audiothek.
AAA
Teilen (8)

Die Beta-Version der neuen ARD-Mediathek steht allen offenDie Beta-Version der neuen ARD-Mediathek steht allen offen Mit einem neuen Design und einer klareren Struktur präsentiert sich die neu gestaltete ARD-Mediathek ab sofort für jeden zugänglich in einer Beta-Version. Diese wurde erstmals bei der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vorgestellt. Die neue Mediathek soll die digitale Heimat der ARD werden, als "starke Plattform für die Gemeinschaft", wie es aus dem Senderverbund heißt.

Feedback von Nutzern erwünscht

Alle Sender sind hier mit einem eigenen Channel unter einem Dach vereint: Der Premium-Channel Das Erste, die Dritten Programme, dazu ONE und ARD alpha. Weitere Channels sollen folgen, tagesschau24 ist in Vorbereitung.

Auf der IFA seien die Reaktionen sehr positiv gewesen, vor allem das neue "Look and Feel" der ARD Mediathek wurde laut ARD gelobt - und die Möglichkeit, das gesamte Streaming-Angebot mit fast 100 000 Videos über eine gemeinsame Plattform nutzen zu können.

Die ARD will von ihren Nutzern lernen und hat mit der Open Beta-Version der neuen ARD Mediathek einen offenen Prozess gestartet: Im persönlichen Austausch und über einen digitalen Fragebogen wird Feedback aufgenommen. Bereits während der Messe gab es konstruktive Kritik und spannende Ideen aus dem Publikum - diese Anregungen werden in den weiteren Entwicklungsprozess einfließen.

Die Beta-Version der neuen ARD Mediathek ist für jeden offen und kann unter der Adresse beta.ardmediathek.de ausprobiert werden. Dort gibt es auch die Möglichkeit, direkt Feedback zu geben.

Audiothek: Hörspiele besonders beliebt

Die ARD Audiothek-App hat unterdessen ihren Erfolg während der Sommermonate weiter steigern können: Mit rund 90 000 neuen Downloads in der Ferienzeit hat das kostenlose On-Demand-Angebot von ARD und Deutschlandradio mittlerweile die Marke von 470 000 Downloads geknackt. Fast vier Millionen Mal wurden in den Sommermonaten Audios in der ARD Audiothek abgerufen.

Mit der ARD Audiothek kommen Radio-Fans auch mobil auf ihre Kosten. Den Nutzern stehen Inhalte von mehr als 60 öffentlich-rechtlichen Hörfunkwellen zur Auswahl. Unter anderem bietet die App die Möglichkeit, Beiträge der ARD-Radioprogramme oder des Deutschlandradios nachzuhören, Serien zu abonnieren und eigene Playlists anzulegen sowie zum Download bereitgestellte Audios offline anzuhören.

Durch eine gemeinsame Kampagne der Landesrundfunkanstalten sei es laut ARD-Angaben gelungen, den bereits bestehenden Nutzerkreis an Podcast-Liebhabern zu erweitern und insbesondere Hörbuch-Fans sowie Familien auf die attraktiven Inhalte der ARD Audiothek aufmerksam zu machen. Großer Beliebtheit erfreuen sich dabei vor allem Hörspiele und Lesungen, Geschichten für Kinder, Krimis, Dokumentationen und Satire.

Zu den erfolgreichsten Hörspiel-Formaten gehören: "Ronsdorf", ein ARD Radiotatort mit der beliebten Taskforce Hamm und Uwe Ochsenknecht in der Rolle des Ermittlers Scholz. Oder Klassiker wie "Ruf der Wildnis", ein Hörspiel des NDR nach dem Abenteuerroman von Jack London sowie "In 80 Tagen um die Welt", ein zweiteiliges Hörspiel nach Jules Verne.

Die beliebtesten Audios aus dem Bereich Comedy kommen von den Kabarettisten Martin Zingsheim, Horst Evers und Jo Strauss und ihrem Satireprogramm im Rahmen des ARD Radiofestivals.

Auch hintergründige Recherchen und informative Wissensbeiträge wie die Radio-Dokumentation "Painkillers – Die Opiatkrise in den USA" (NDR/DLF) und das Erklärstück zu energiesparenden Geräten "Der Rebound-Effekt" (SWR2 Wissen) erzielten in den Sommermonaten hohe Abrufzahlen.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Mediathek