Antennenfernsehen

ARD/ZDF: Weitere Gebiete werden auf DVB-T2 HD umgestellt

In weiteren Sendegebieten wird das digitale Antennenfernsehen vom alten DVB-T-Standard auf das modernere DVB-T2 HD umgestellt. In einigen Regionen endet aber auch das Antennen-Zeitalter.
AAA
Teilen (12)

DVB-T2 HD wird weiter ausgebaut: Am 28. November starten ARD und ZDF das neue terrestrische Antennenfernsehen an den Senderstandorten Eifel, Trier, Donnersberg, Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz), Berus (Saarland, lediglich ARD-Programmangebot) und Inselsberg (Thüringen). Am 5. Dezember startet DVB-T2 HD an den Senderstandorten Waren, Helpterberg (Mecklenburg-Vorpommern), Hochsauerland, Nordhelle, Siegen (Nordrhein-Westfalen) und Bredstedt, Brunsbüttel (lediglich ARD-Programmangebot), Heide, Westerland/Sylt (Schleswig-Holstein).

Zeitgleich mit der Umstellung auf DVB-T2 HD endet hier die Übertragung des bisherigen DVB-T-Standards. Fernsehhaushalte, die das ARD- und ZDF-Programmangebot über Antenne empfangen, müssen zeitnah handeln, sonst droht Schwarzbild.

Viele Regionen künftig ohne Antennenfernsehen

DVB-T2 HD startet in weiteren RegionenDVB-T2 HD startet in weiteren Regionen Im Zuge der Umstellung auf DVB-T2 HD wird am 28. November die DVB-T-Ausstrahlung in Rheinland-Pfalz an den Senderstandorten Haardtkopf, Kettrichhof, Saarburg und Weinbiet beendet. ARD und ZDF haben sich laut eigenen Angaben nach intensiver Prüfung des Gesamtaufwandes gegen den Erhalt und Ausbau dieser Standorte mit DVB-T2 HD entschieden. Schon zuvor wurden zahlreiche DVB-T-Standorte in ländlichen Regionen ersatzlos gestrichen. Zuschauer müssen hier auf alternative Verbreitungswege wie Satellit, Kabel, IPTV oder Internet umsteigen.

Zusätzlich finden am 28. November in einigen Sendegebieten Frequenzwechsel statt: An den Senderstandorten Frankfurt, Großer Feldberg, Hohe Wurzel und Darmstadt in Hessen wechselt der Kanal 39 für das ARD-Programmangebot auf den Kanal 42. Am Senderstandort Baden-Baden in Baden-Württemberg wechselt der Kanal 28 für das ARD-Programmangebot auf Kanal 39. Der Kanal 46 für das ZDF-Programmangebot wechselt auf Kanal 33 an den Senderstandorten Baden-Baden und Pforzheim. An den Senderstandorten Pfaffenberg, Rhön und Würzburg in Bayern wechselt der Kanal 25 für das ZDF-Programmangebot auf Kanal 26. Am Senderstandort Göttelborner Höhe im Saarland wechselt der Kanal 42 für das ARD-Programmangebot auf den Kanal 46 und am Senderstandort Saarbrücken wechselt der Kanal 55 für das ZDF-Programmangebot auf den Kanal 37. Die von einem Frequenzwechsel betroffenen Zuschauer mit DVB-T2-HD-Empfang müssen einen Sendersuchlauf starten.

Ab dem jeweiligen Umstellungstermin benötigen Zuschauerinnen und Zuschauer in den genannten Regionen ein DVB-T2-HD-fähiges Endgerät - dies kann ein Fernseher oder eine entsprechende Set-Top-Box sein. Orientierung bei der Wahl des Gerätes bietet das grüne DVB-T2 HD-Logo.

Weitere Informationen zu DVB-T2 HD, zu dem notwendigen Sendersuchlauf sowie den DVB-T2 HD-Empfangscheck gibt es auf www.dvb-t2hd.de und www.ard-digital.de.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Fernsehen