Datenstau ade?

FDD-Massive-MIMO: Wunderwaffe gegen Überlastung der LTE-Netze?

ZTE möchte der Überlastung der FDD-LTE-Netze mit der Technologie FDD-Massive-MIMO Herr werden. Neue Endgeräte werden hierfür nicht benötigt.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (7)

Der Bedarf an mobilen Daten steigt unaufhaltsam an, entsprechend bauen die Netzbetreiber ihre Netze aus. Doch obwohl die theoretisch verfügbaren Geschwindigkeiten massiv ansteigen, kommen die Daten bei vielen Kunden auch in den LTE-Netzen nur in mäßigem Tempo an. Der chinesische Netzwerkausrüster ZTE könnte eine Lösung für diesen Umstand in der Hinterhand haben, nämlich FDD-Massive-MIMO. Das Unternehmen teilte mit, dass die weltweit erste Pre5G-FDD-Massive-MIMO-Lösung durch Feldtests gemeinsam mit dem Netzbetreiber China Unicom verifiziert wurde. ZTE hat eine Lösung gegen überlastete LTE-NetzeZTE hat eine Lösung gegen überlastete LTE-Netze

Bessere Ausnutzung der Netz-Ressourcen

Durch den Einsatz von FDD-Massive-MIME ist ZTE eine Verdreifachung des Zellendurchsatzes gelungen, weil die verfügbaren Ressourcen besser ausgenutzt werden. Mehr Bandbreite stellt das Verfahren nicht zur Verfügung, durch die Steigerung des Zellendurchsatzes wird aber ein Flaschenhals beim Funkverkehr entschärft. So gibt es mehr Netzkapazität und damit eine höhere Maximalbitrate pro Nutzer. Der kommerzielle Einsatz sei in 85 Prozent der globalen LTE-Netze machbar.

Nach TDD-Massive-MIMO ist FDD-Massive-MIMO in Sicht

Vor allem in asiatischen Regionen wird vom Mobilfunk-Verfahren TDD (Time Division Duplexing) Gebrauch gemacht. Hierzulande kommt hingegen die FDD-Technologie (Frequency Division Duplexing) zum Einsatz. Beim TDD senden und empfangen das Mobilgerät und die Basisstation auf der gleichen Frequenz, was die Umsetzung der Mehrantennentechnik Massive-MIMO (Multiple Input Multiple Output) vereinfacht. Bei unserem FDD-Standard wurde Massive-MIMO bislang noch nicht eingeführt, da sich die Integration aufgrund der unterschiedlichen Frequenzen für den Hin- und Rückkanal schwieriger gestaltet. Schwieriger, aber nicht unmöglich, wie die Ankündigung von ZTE verdeutlicht.

Einsatzmöglichkeiten und Vorteile von FDD-Massive-MIMO

Bei den Feldtests von ZTE und China Unicom mit der neuen Technologie wurde ein mehr als dreifacher Zellendurchsatz im FDD erreicht. Die Pre5G-Lösung FDD-Massive-MIMO sei nicht nur in vorhandenen FDD-LTE-Netzen einsetzbar, sondern auch kompatibel mit vorhandenen Endgeräten. Nutzer können also von den Vorteilen der Technologie profitieren, ohne sich ein neues 4G-Endgerät, wie Smartphone, Tablet oder Hotspot, anschaffen zu müssen.

Wann wird FDD-Massive-MIMO eingeführt?

ZTE teilt mit, dass es sich derzeit in Gesprächen mit mehreren Netzbetreibern bezüglich einer Kooperation im Bereich des neuen Mobilfunk-Verfahrens befindet. Eine Einführung von FDD-Massive-MIMO in kommerziellen Netzen erwartet der Konzern noch dieses Jahr.

Teilen (7)

Mehr zum Thema 5G