China-Firmen in Bedrängnis

Huawei & ZTE: Verkaufsverbot in den USA droht

In den Verei­nigten Staaten könnten schon bald Smart­phones, Tablets, Weara­bles und Router von Huawei sowie ZTE aus den Läden verschwinden. Der Verkauf soll verboten werden.

Die US-Zulas­sungs­behörde FCC plant ein komplettes Verkaufs­verbot für Tele­kom­muni­kations-Endge­räte von Huawei und ZTE in den Verei­nigten Staaten. Dies geht aus Infor­mationen einer nord­ame­rika­nischen Nach­rich­ten­agentur hervor. Das Verbot wurde von der Vorsit­zenden der Kommis­sion vorge­schlagen und den anderen drei Kommis­saren zur finalen Geneh­migung weiter­geleitet. Sollten jene zustimmen, sieht es inner­halb der USA düster mit Verkäufen von Smart­phones, Tablets, Weara­bles, Routern und ähnli­chen Produkten von Huawei und ZTE aus. Die FCC will die natio­nale Sicher­heit gewähr­leisten.

Huawei und ZTE droht Verkaufs­verbot in den USA

Das Huawei-Hauptquartier Das Huawei-Hauptquartier
Brücke-Osteuropa / Wikipedia
Das Inter­esse an Mobil­geräten von Huawei hat selbst im Heimat­land China nach­gelassen. Ohne 5G-Funk sind die Produkte kaum noch attraktiv. Konkur­rent ZTE kann immerhin noch 5G-fähige Chips verbauen. Doch für beide bricht mit den USA allem Anschein nach ein großer Markt weg. Wie Reuters berichtet, plant die FCC sowohl Huawei als auch ZTE die Verkaufs­geneh­migung in Nord­ame­rika zu entziehen. Dies geht aus einem Firmen­doku­ment der Zulas­sungs­behörde hervor. Jessica Rosen­worcel, Vorsit­zende der Kommis­sion, unter­brei­tete vergan­gene Woche den Vorschlag zum Verkaufs­verbot den drei weiteren Kommis­saren.

Wird dem Vorschlag zuge­stimmt, wären Huawei und ZTE nicht mehr in der Lage, neue Produkte in den USA zu veräu­ßern. Rosen­worcel gab gestern folgendes State­ment ab: „Die FCC bleibt enga­giert, unsere natio­nale Sicher­heit zu schützen, indem sicher­gestellt wird, dass unse­riöses Kommu­nika­tions-Equip­ment nicht für die Verwen­dung inner­halb unserer Grenzen auto­risiert ist, und wir führen diese Arbeit hier fort“

Die Entschei­dung soll im November fallen

Lange müssen Huawei und ZTE nicht mehr warten, bis sie erfahren, ob sie ihre entspre­chenden Produkte noch in den USA verkaufen dürfen. Die FCC gibt Mitte November als Termin für ihre Entschei­dung an. Bereits im Juni 2021 erwog die Zerti­fizie­rungs­stelle, alle betref­fenden Gerät­schaften von jedweden Firmen auf der schwarzen Liste zu verbieten. Neben der natio­nalen Sicher­heit wolle man auch die Netz­werke schützen, äußerte Mark Warner, Vorsit­zender des Geheim­dienst­aus­schusses der USA. Man sei froh, dass die FCC nun handele.

Hier­zulande ist Huawei weiterhin vertreten. Etwa mit der neuen Smart­watch Huawei Watch D.

Mehr zum Thema FCC