Eingestellt

FC Bayern Mobil: Neukundenvermarktung eingestellt

Die Deut­sche Telekom und der Fußball­club Bayern München hatten gemeinsam FC Bayern Mobil aus der Taufe gehoben. Die Neukun­den­ver­mark­tung wird jetzt komplett einge­stellt.

Der Fußball­club FC Bayern München spielt seit Jahren sehr erfolg­reich in der Bundes­liga. Da die Deut­sche Telekom deren Haupt­sponsor ist, lag es doch nahe, einen "FC Bayern Mobil-Tarif" aufzu­legen. Gesagt getan, im Fanshop und später in den Telekom-Shops gab es zunächst Prepaid- und Post­paid-Tarife. Als beson­deres Gimmick konnte man für seine FCB-Sprach­mailbox eine Ansage vom Bayern-München-Stadion-Spre­cher Stefan Lehmann verwenden. Der notwen­dige Signalton war dann ein Schieds­richter-Pfiff.

Die Telekom verla­gerte das Kunden­system von FC Bayern Mobil zur haus­eigenen Service-Tochter Telekom Mult­ibrand, einer Art Mini-Service-Provider mit eigenen Funk­tionen und Codes. So war es zum Beispiel möglich, Prepaid-Guthaben von einer Karte auf die andere Karte zu verla­gern. Das kann das Magenta-Xtra-System der Telekom nicht.

FCB-Prepaid mit inkom­pati­blen Codes

FC Bayern Mobil stellt die Neukundenvermarktung ein FC Bayern Mobil stellt die Neukundenvermarktung ein
Screenshot: Henning Gajek / teltarif.de
Wer bei FCB eine Prepaid-Karte erwarb, konnte diese zunächst nicht mit Telekom-Aufla­decodes nach­füllen, sondern musste beispiels­weise einen bis dato wenig bekannten Internet-Dienst­leister bemühen, was viele Nutzer abge­schreckt haben dürfte. Es war auch nicht möglich, bei einer FCB-Prepaid-Karte einen recht­mäßigen Besit­zer­wechsel durch­zuführen, wie uns die Hotline nach Nach­frage damals verriet. Die FCB-Mobil-Vertrags­tarife ähnelten den Lauf­zeit­ver­trägen der Telekom.

Platt­form Telekom-Mult­ibrand einge­stellt

Irgend­wann stellte man bei der Telekom fest, dass die Ersparnis durch die vermeint­lich güns­tigere Platt­form der Telekom Mult­ibrand wohl nicht so groß war und zog von dort die verschie­denen Marken und Ange­bote auf das eigene System um. Die Telekom Mult­ibrand GmbH wurde mit der Telekom Deutsch­land verschmolzen.

Nach Prepaid wird auch Post­paid nicht mehr neu vermarktet

Schon 2019 war vermut­lich mangels Inter­esse oder aufgrund der nur schwer auflad­baren Karten das Prepaid-Angebot von FCB-Mobil einge­stellt worden. Jetzt hat man auch das Lauf­zeit­ver­trags-Port­folio redu­ziert. Auf der Home­page ist "Die Neukun­den­ver­mark­tung von FCB Mobil wurde einge­stellt." zu lesen. Bestands­kunden (Prepaid und Post­paid) sollen unver­ändert weiter tele­fonieren können. Insider vermuten, dass zu einem späteren Zeit­punkt eine komplette Migra­tion zur Telekom (und einem "echten" Telekom Tarif) ange­boten werden könnte.

Abge­sehen vom FC-Bayern-Ambi­ente und der origi­nellen Mailbox gibt es zahl­reiche Mobil­funk­tarife in unserem Tarif­ver­gleich, die Sie sich nach Ihren Bedürf­nissen ange­passt anzeigen lassen können.

Mehr zum Thema Mobilfunk