Smartphone-Navigation

Gratis-Navi: Neue mobile Karten-Web-App von Falk im ersten Test

Routenplanung ganz ohne App-Installation direkt im mobilen Browser

Das Hauptmenü der Webanwendung hat vier Schaltflächen: Mit Antippen des Falk-Symbols kommt der Anwender jederzeit wieder zur Startseite zurück. Unter "Karte" öffnet sich ein Adressensuchfeld, in das man einen gewünschten Ort eingeben kann. "Route" beinhaltet die klassische Routenberechnung mit der Eingabe von Start- und Zielort. Start- oder Zielpunkt kann selbstverständlich auch durch den eigenen Standort markiert werden. POI-Menü der Web-App von Falk POI-Menü der Web-App von Falk
Screenshot: Falk

Im Menü "POI" kann sich der Nutzer interessante Locations in der Nähe anzeigen lassen. Dazu muss man allerdings in der Suchzeile nochmals auf das GPS-Symbol tippen, bevor man den nächsten Menüpunkt auswählt. Ein Schieberegler erlaubt dem Anwender, den Radius zu definieren, in dem gesucht werden soll. Möglich ist die Suche im Umkreis zwischen einem und vierzig Kilometer, voreingestellt sind zehn Kilometer. Unter Android konnten wir diesen Schieberegler nicht flüssig verschieben, sondern nur in größeren Sprüngen. Auf dem iPhone funktionierte dies deutlich besser. Das POI-Menü beinhaltet momentan acht Einträge: Essen und Trinken, Ausgehen und Kultur, Sehenswertes, Hotels, Shopping, Auto und Verkehr, Freizeit und Sport sowie Premium. Das Einstellungsmenü ist ebenfalls wie bei einer klassischen App aufgebaut: Als Kartenansicht kann auch die Satellitenansicht mit oder ohne Beschriftung sowie die Vogelperspektive ausgewählt werden. Bei der Routenberechnung kann zwischen schnellster und kürzester Route ausgewählt werden. Autobahnen und mautpflichtige Straßen kann der Fahrer bei der Routenberechnung ausschließen.

Nutzerbewertungen und Social-Media-Integration

Ein POI kann über Twitter geteilt werden Ein POI kann über Twitter geteilt werden
Screenshot: Falk
Für die gefundenen Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Hotels kann der Nutzer Bewertungen in Form von Sternen vergeben, einen Bewertungstext verfassen oder ein Foto hochladen. Dies geht allerdings momentan noch nicht innerhalb der Web-App. Für die Abgabe der Bewertung wird der Anwender auf das Falk-eigene Portal 123poi.com [Link entfernt] in einen zweiten Browser-Tab umgeleitet. Und dieses ist leider noch nicht in einer mobilen Variante verfügbar, sondern nur als klassische Desktop-Seite mit kleinen Schriftarten.

Ist zu einer Location eine Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder URL hinterlegt, kann der Anwender direkt aus der App heraus mit der betreffenden Stelle Kontakt aufnehmen, was insbesondere bei Hotels und Gaststätten sinnvoll ist. Die Position der Location kann auch auf Twitter gepostet werden. Andere soziale Netzwerke sind hier momentan noch nicht verfügbar.

Fazit: Umfangreicher Gratis-Service mit kleinen Bedienungsmängeln

Routenbeschreibung bei der Web-App von Falk Routenbeschreibung bei der Web-App von Falk
Screenshot: Falk
Für einen Gratis-Navigationsdienst bietet die neue Web-App von Falk viele Funktionen, die man sonst eher in kostenpflichtigen Apps findet. Und dies ganz ohne Software-Installation: Die technische Realisierung der mobilen Webseite ist gelungen, in einem mehrstündigen Test konnten wir keine Abstürze oder Programmierfehler entdecken. Lediglich bei der Bedienung unter Android hapert es noch etwas: Hier steht die fehlende Multitouch-Unterstützung auf Platz eins der Wunschliste.

Sowohl die Navigation als auch die Suche nach interessanten Orten lassen kaum Wünsche offen, lediglich für die Mitarbeit der Nutzer bei den Bewertungen sollte sich Falk dazu entschließen, die Feedback-Möglichkeiten so nach und nach in die Web-App zu integrieren oder das separate Bewertungsportal in einer mobilen Variante anzubieten.

1 2

Mehr zum Thema Navigation