Details bekannt

FairPhone: Günstiges Oberklasse-Handy ab sofort vorbestellbar

Quadcore-Handy mit Dual-SIM und und Root-Zugriff kostet 325 Euro
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (1)

Mit dem FairPhone will das gleichnamige Unternehmen aus den Niederlanden ein nachhaltig produziertes Android-Smartphone auf den Markt bringen. Bei dessen Fertigung stehen sowohl gerechte Löhne und Arbeits­bedingungen der an der Produktion beteiligten Mitarbeiter als auch die Beschaffung der benötigten Materialien aus zerti­fizierten Quellen sowie die Möglich­keit zum Recyclen im Mittelpunkt. Anfang des Jahres gaben die FairPhone-Macher bereits einen kurzen Einblick in das Konzept ihres "fairen Handys". Auch auf ihrer Webseite widmet FairPhone dem Projekt einen ausführlichen Artikel.

FairPhone: Preis und Ausstattung bekannt, Vorbestellung möglichDetails zum FairPhone nun bekannt Über die Ausstattung des Smartphones wurden bislang allerdings noch keine Aussagen gemacht, da die Entwicklung noch in vollem Gange war. Nun ist das FairPhone fertig und die ersten Vorbe­stellungen werden entgegen genommen [Link entfernt] . 325 Euro soll das Handy kosten, dessen Versand zunächst ausschließlich in Europa ab Herbst beginnen soll. Käufer bekommen für dieses Geld zumindest laut Datenblatt ein gut ausgestattetes Smartphone, dass sich rein technisch in der Oberklasse bewegt.

Quadcore-CPU, Dual-SIM-Funktion und Root-Zugriff ab Werk

Angetrieben wird das FairPhone von einem Quadcore-Prozessor des Typs MTK6589M, dessen Taktung nicht benannt ist und der von 1 GB Arbeits­speicher unterstützt wird. Das 123 mal 64,5 mal 9,8 Millimeter große Handy läuft mit Android in der aktuellen Version 4.2 Jelly Bean, kommt mit Root-Zugriff ab Werk und verfügt über ein 4,3 Zoll großes Display aus Dragon­trail Glass. Dabei handelt es sich um ein Glas, das ähnliche Eigenschaften wie das häufig verwendete Gorilla Glass aufweist und trotz seiner dünnen und leichten Bauweise besonders kratzfest und bruch­sicher sein soll. Die Auflösung gibt FairPhone mit 960 mal 540 Pixel an.

Der interne Speicher des FairPhone hat eine Kapazität von 16 GB und ist via microSD-Karte um maximal 32 GB erweiterbar. Auch eine 8-Megapixel-Haupt­kamera inklusive Blitz sowie eine 1,3 Megapixel auflösende Kamera für Video­telefonie bringt das nachhaltig hergestellte Handy mit. Der Akku hat eine Kapazität von 2 000 mAh und ist weder verklebt noch fest eingebaut, wodurch sich dieser jederzeit austauschen lässt. Dies soll zur Langlebigkeit des Smartphones beitragen. Ein microUSB-Ladekabel liegt dem FairPhone nicht bei, da der Hersteller auf über­flüssige Komponenten der Verpackung und nicht zwingend benötigtes Zubehör verzichten möchte. Sollten Käufer kein microUSB-Ladekabel haben - beispielsweise von einem älteren Handy-Modell - lässt sich ein passendes Ladegerät für 7,50 Euro direkt im Bestell­prozess erwerben.

Das FairPhone unterstützt neben WLAN und GPRS/EDGE auch UMTS/HSPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Down- und bis zu 5,76 MBit/s im Upstream. Bis zu zwei SIM-Karten können dank der Dual-SIM-Unterstützung gleichzeitig aktiv im Gerät betrieben werden, sodass das FairPhone die Trennung in sowohl private als auch berufliche Nutzung erlaubt.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Fairphone