Faires Smartphone

Umweltbewusst: Vodafone bietet Fairphone 3 an

Das Fair­phone 3 soll unseren Planeten sowohl bei der Herstel­lung als auch während der Nutzung möglichst wenig belasten. Modu­larität und Nach­haltig­keit stehen im Vorder­grund. Bald ist das Handy bei Voda­fone zu haben.
AAA
Teilen (12)

Voda­fone nimmt das Fair­phone 3 in sein Port­folio auf. Das nach­haltige Smart­phone wird ab dem 19. November beim Düssel­dorfer Netz­betreiber ohne Vertrag für 449,90 Euro oder subven­tioniert durch einen Red-Tarif erhält­lich sein. So würde das Fair­phone 3 mit dem Red S einmalig 9,90 Euro kosten, nebst einer monat­lichen Hard­ware-Zuzah­lung von 15 Euro. Nach zwei  Jahren hätte man 369,90 Euro für das Mobil­gerät gezahlt und somit rund 80 Euro gegen­über der UVP gespart. Das Fair­phone 3 lässt sich einfach repa­rieren und entstand aus fairen sowie recy­celten Mate­rialien unter fairen Arbeits­bedin­gungen.

Voda­fone bald mit umwelt­bewusstem Smart­phone

Das Fairphone 3 in Aktion
Das Fairphone 3 in Aktion
Vor knapp sechs Jahren führte das Unter­nehmen Fair­phone ein Mobil­telefon ein, dessen Entste­hung und Wartung mehr im Fokus stand als die pure Hard­ware. Die Philo­sophie, ein Smart­phone zu kreieren, das die Umwelt möglichst wenig belastet und keine unmensch­lichen Arbeits­bedin­gungen an sich haften hat, mündete bislang in zwei Nach­folgern.

Das Anfang September hier­zulande erschie­nene Fair­phone 3 ist die jüngste Krea­tion des Herstel­lers und besteht wie seine Artge­nossen aus fairen und recy­celten Mate­rialien. Zudem ist das Fair­phone 3 beson­ders modular, was die Lang­lebig­keit erhöht und Elek­troschrott redu­ziert. Als einzige Smart­phones bekamen die umwelt­freund­lichen Fair­phone 2 und Fair­phone 3 bedingt durch ihre simpel austausch­baren Kompo­nenten und leicht wech­selbaren Akkus 10 von 10 Punkten bei den Repa­ratur-Experten iFixit.

Komponenten des Fairphone 3
Komponenten des Fairphone 3
Alle Bauteile wie die Kameras und der Laut­spre­cher lassen sich mit dem mitge­lieferten Schrau­bendreher ohne hand­werk­liche Vorkennt­nisse wech­seln. So wird nach Ablauf der Garantie kein Neukauf forciert, sobald ein Modul defekt ist.

In seinem digi­talen Magazin bestä­tigt Voda­fone die Verfüg­barkeit des Fair­phone 3 ab dem 19. November.

Tech­nische Spezi­fika­tionen des Fair­phone 3

Fairphone 3 in voller Pracht
Fairphone 3 in voller Pracht
Die Hard­ware des Mobil­geräts entspricht einem typi­schen Mittel­klasse-Produkt. Es gibt ein 5,65 Zoll messendes IPS-Display (Full HD+), den Chip­satz Snap­dragon 632 (Octa-Core-CPU, bis zu 1,8 GHz Takt), 4 GB RAM und 64 GB internen Spei­cher. Letz­terer lässt sich mittels microSD-Schacht erwei­tern. Eine 12-Mega­pixel-Kamera mit Blende f/1.8 und Phasen-Auto­fokus nimmt Schnapp­schüsse auf, für Selfies stehen 8 Mega­pixel (Blende f/2.0) zur Verfü­gung.

Fairphone 3
Der Akku hat eine Kapa­zität von 3060 mAh. Als Schnitt­stellen gibt es Dual-Band-WLAN, LTE mit bis zu 300 MBit/s im Down­load, Blue­tooth 5.0, NFC, Dual-SIM, ein 3,5-mm-Kopf­hörer­anschluss und USB Typ C. Zum Liefer­umfang des Fair­phone 3 gehören ein Schrau­bendreher, eine Bumper-Hülle und eine Schnell­anlei­tung.

Kopf­hörer, USB-Kabel und Netz­teil legt der Hersteller bewusst nicht bei, da man diese ohnehin meist zu Hause hat und somit Elek­tromüll redu­ziert. Bei Bedarf lassen sich die Kompo­nenten jedoch bei Fair­phone bestellen.

Wir konnten uns das Fair­phone 3 bereits in einem Hands-on anschauen.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Umweltschutz