textbasiert

Facebook startet mobile Plattform Facebook Zero

Start des neuen Portals soll in den nächsten Wochen erfolgen
AAA
Teilen

Das soziale Netzwerk Facebook setzt verstärkt auf die mobile Nutzung seiner Dienste. Der Anbieter hat bereits verschiedene Smartphone-Applikationen bereitgestellt. Zudem gibt es eine mobile Version der Facebook-Seite, die auf die Handy-Browser angepasst ist. Nun soll mit Facebook Zero noch eine rein textbasierte Variante des sozialen Netzwerks hinzukommen, wie auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona bekanntgegeben wurde. Facebook ZeroFacebook Zero startet in Kürze

Schon jetzt lässt sich die Seite zero.facebook.com aufrufen. Darüber kann die mobile Version der Community genutzt werden. Zusätzlich ist die Einblendung zu lesen, der eigene Betreiber unterstütze den neuen Dienst nicht. Dabei ist es unklar, warum der Mobilfunk-Anbieter einen solchen browserbasierten Service unterstützen muss. Allerdings ist Facebook Zero bislang noch nicht offiziell gestartet.

Neue Facebook-Version für Volumentarife und langsame Zugänge interessant

Die textbasierte Facebook-Variante ist vor allem für Nutzer interessant, die einen Volumentarif anstelle einer Daten-Flatrate verwenden, da auf diesem Weg deutlich weniger Datenvolumen übertragen wird als beim Aufruf der herkömmlichen mobilen Facebook-Seite. Zudem eignet sich die Text-Version für schmalbandige mobile Internet-Zugänge - beispielsweise über GPRS. Regulär soll Facebook Zero im Laufe der nächsten Wochen ans Netz gehen.

Auch für langsame Internet-Zugänge am PC - zum Beispiel mit analogem Modem - hat Facebook eine separate Seite, Facebook Lite, im Angebot. Diese konzentriert sich auf die wichtigsten Funktionen des Netzwerks. Zudem werden Fotos und Grafiken verkleinert dargestellt.

Auch die Mitbewerber berücksichtigen die mobile Nutzung

Der Microblogging-Service Twitter bietet ebenfalls eine mobile Homepage an, die überwiegend aus Texten besteht. Das neue Google-Angebot Buzz kann über die Browser von Android-Handys und des Apple iPhone genutzt werden. Für weitere Smartphone-Plattformen befindet sich das Angebot in Vorbereitung.

Teilen

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010