Update

WhatsApp bekommt eine veränderte Benutzeroberfläche

WhatsApp bekommt neue Features - und wir haben für Sie bereits einen Blick auf die Beta-Version geworfen.
AAA
Teilen (69)

WhatsApp bekommt eine veränderte Benutzeroberfläche WhatsApp bekommt eine veränderte Benutzeroberfläche Facebook stattet WhatsApp immer weiter mit neuen Features aus. Zuletzt fügten die Entwickler dem Messenger eine Videotelefoniefunktion hinzu, um mit Diensten wie Skype, FaceTime oder Google Duo um die Gunst der Nutzer zu konkurrieren. Facebook wird dabei nicht müde, WhatsApp noch weiterzuentwickeln. Anwender dürfen sich vermutlich schon bald auf eine neue Benutzeroberfläche freuen, die den Funktionsumfang des beliebten Messengers nochmals erweitert.

Wir haben das neue Userinterface bereits jetzt in der aktuellsten Beta-Version des Messengers für Android (2.16.338), die über den Google PlayStore bereitsteht, freigeschaltet. Wir verraten Ihnen daher, mit welchen Änderungen Sie demnächst rechnen können und wie Sie selbst die neue Oberfläche ausprobieren können.

Neuordnung des Hauptbildschirms: Direktzugriff auf Kamera und "Status"-Tab

Die Entwickler von WhatsApp haben den Hauptbildschirm der Anwendung neugeordnet und um ein Kamerasymbol und einen "Status"-Tab erweitert. Ein Wisch nach links reicht jetzt, um vom Hauptbildschirm aus direkt auf die Kamera für Schnappschüsse zuzugreifen, die sofort verschickt werden können. Der bisherige "Kontakte"-Tab musste hierfür weichen. Die interessanteste Neuerung verbirgt sich jedoch hinter dem "Status"-Tab. Wer dahinter einen bloßen Schnellzugriff auf die gewohnten Statusmeldungen vermutet, was die Namensgebung nahelegt, liegt jedoch daneben. Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine neue Funktion, die ab demnächst die Verbreitung von Statusmeldungen in Form von Foto- und Videobotschaften an alle WhatsApp-Kontakte ermöglicht. Dazu wird entweder ein neues Foto (Video) direkt aufgenommen oder ein bereits existierendes Bild aus der Galerie ausgewählt, welches anschließend, wie man es bei WhatsApp bereits kennt, bearbeitet und mit einer Bildunterschrift versehen werden kann. Neues bei WhatsAppNeues bei WhatsApp Der Kreis der Empfänger der Statusmeldungen kann in den Einstellungen eingeschränkt werden, indem man diejenigen Kontakte explizit auswählt, die die Statusmeldungen erhalten sollen oder indem man bestimmte Nutzer von dem Empfang der Updates ausschließt.

Die neusten Statusmeldungen der eigenen Kontakte werden vermutlich in chronologischer Reihenfolge in dem "Status"-Tab gelistet. Nachprüfen konnten wir es allerdings noch nicht, denn obwohl wir diese Funktion auch auf einem zweiten Android-Smartphones freigeschaltet haben, war es bislang nicht möglich, die Statusmeldungen des jeweils anderen Nutzers zu empfangen. Darüber, ob der Anwender über jede Statusänderungen seiner Kontakte eine Benachrichtigung erhält, kann daher im Moment auch nur spekuliert werden. Status TabStatus Tab Tatsache ist aber, dass es im Moment in den App-Einstellungen keinen Eintrag gibt, der es erlauben würde, entsprechende Benachrichtigungen über Statusänderungen stummschalten zu könnte. Das könnte dafür sorgen, dass das Handy in Zukunft häufiger wegen WhatsApp-Benachrichtigungen klingeln wird.

Neue Benutzeroberfläche mit "WA Tweaks" freischalten

Interessierte Anwender können die neue Benutzeroberfläche in der neusten Beta-Version für Android (2.16.338) auch selbst dauerhaft freischalten und ausprobieren. Hierzu ist ein Android-Smartphone mit Root-Zugriff sowie die neuste Version der App "WA Tweaks" erforderlich. Bis die neue Oberfläche in der regulären Version von WhatsApp Einzug erhält und das erweiterte "Status"-Feature tatsächlich nutzbar sein wird, dürften noch ein paar Tage vergehen. Offizielle Informationen hierzu fehlen noch im Moment.

Teilen (69)

Mehr zum Thema WhatsApp