Verknüpfung

Facebook startet mit WhatsApp-Integration bei Android-App

Facebook beginnt mit der Integration von WhatsApp. Wir zeigen Ihnen, welche Änderungen sich für die Nutzer ergeben und welche Neuerungen auch WhatsApp selbst für die Nutzer seiner Android-Version bereithält.

Facebook-App einmal mit und einmal ohne WhatsApp-Integration Facebook-App einmal mit und einmal ohne WhatsApp-Integration
Foto: Geektime, Screenshot: teltarif.de
Vor etwas mehr als einem Jahr hat Facebook die Übernahme des Smartphone-Messengers WhatsApp angekündigt. Zwar sollen beide Dienste parallel bestehen bleiben und WhatsApp wird demnach beispielsweise nicht den Facebook Messenger beerben. Dennoch ist es für den Anbieter durchaus sinnvoll, Synergien zwischen den verschiedenen Diensten zu nutzen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis Facebook entsprechende Angebote einführt.

Das Onlinemagazin Geektime hat nun Screenshots aus der Facebook-App für Android in der Version 31.0.0.7.13 veröffentlicht, die einen WhatsApp-Button zeigt. Darüber ist es möglich, Inhalte aus der Facebook-App mit den eigenen WhatsApp-Kontakten zu teilen. Der Button befindet sich rechts neben dem "Teilen"-Menüpunkt, der es erlaubt, Postings aus dem sozialen Netzwerk an die eigenen Facebook-Kontakte weiterzugeben.

Facebook-App einmal mit und einmal ohne WhatsApp-Integration Facebook-App einmal mit und einmal ohne WhatsApp-Integration
Foto: Geektime, Screenshot: teltarif.de
Offenbar schaltet Facebook das neue Feature serverseitig frei, denn die aktuelle Facebook-App für Android trägt die Versionsnummer 31.0.0.7.19.17 und ist demnach neuer als die Variante, in der der WhatsApp-Button gefunden wurde. Wie viele Kunden das Feature bereits nutzen können ist ebenso unbekannt wie die Frage, ob es sich möglicherweise vorerst nur um einen Test mit einigen wenigen Kunden handelt.

Anti-Spam-Funktion bei WhatsApp

Auch WhatsApp selbst hat Neuigkeiten zu bieten, nachdem zuletzt bereits die VoIP-Telefonie eingeführt wurde. So hat der Messaging-Anbieter bei seiner Android-Anwendung einem Bericht von Droidapp zufolge nun eine Anti-Spam-Funktion integriert. Diese kann immer dann genutzt werden, wenn man von Leuten im WhatsApp Messenger kontaktiert wird, die sich nicht in der eigenen Kontaktliste befinden.

Die Anwender haben die Wahl, ob sie den vermeintlich unbekannten Kontakt ins Adressbuch aufnehmen oder als Spam melden und blockieren möchten. Bislang wurden auf diesem Weg übermittelte Nachrichten wie jeder andere Chat angezeigt. Das Blockieren war bereits möglich, neu ist die Spam-Melde-Funktion. Bevor diese tatsächlich ausgelöst wird, erfolgt eine nochmalige Abfrage, ob die Meldung tatsächlich erfolgen soll. Noch unklar sind die möglichen Folgen für den Absender der Nachricht.

Das neue Menü ist in der WhatsApp-Version 2.12.22 und neueren Varianten verfügbar. Auf der Webseite des Messengers ist aktuell die Version 2.12.25 abrufbar. Oft veröffentlicht WhatsApp hier neue Programm-Versionen früher als im Google Play Store. Diese können als Update für eine vorhandene WhatsApp-Installation genutzt werden. Dabei bleiben alle Daten und Einstellungen erhalten.

Mehr zum Thema Facebook