Neuer Dienst?

RSS-Reader: Facebook arbeitet offenbar an Nachrichten-App

Neben Nutzer-Meldungen sollen auch Nachrichten aufs Smartphone
Von Rita Deutschbein mit Material von dpa
AAA
Teilen

Facebook-Reader: Netzwerk arbeitet offenbar an Nachrichten-AppFacebook arbeitet offenbar an Nachrichten-App Facebook setzt alles daran, dass seine Nutzer mehr Zeit auf dem sozialen Netzwerk verbringen: Wie das Wall Street Journal berichtete, arbeitet das Team von Mark Zuckerberg an einem Dienst namens "Reader", der Nachrichten aus verschiedenen Quellen aufs Smartphone bringen soll. Neben Medieninhalten sollen auch Meldungen von Facebook-Nutzern angezeigt werden. Es sei aber unklar, wann der Dienst starte oder ob überhaupt, schrieb die Zeitung heute unter Berufung auf eingeweihte Personen.

Ursprünglich wurde als Termin für die Präsentation des Facebook-Readers der vergangene Donnerstag spekuliert. An diesem Tag hatte das Netzwerk zu einer geheimnisvollen Produktvorstellung geladen, die sich letztendlich als die Vorstellung der Video-Funktion für Instagram entpuppte. Facebook selbst äußerte sich bislang nicht über einen möglichen Vorstellungstermin des Readers. Das Netzwerk erstellte neben der Facebook-App bereits eigenständige Handy-Programme für Nachrichten und Fotos.

Arbeiten am Reader begannen offenbar vor über einem Jahr

Der wirtschaftliche Erfolg des börsennotierten Unternehmens hängt immer mehr davon ab, dass die Nutzer sich per Smartphone mit ihren Freunden austauschen. Facebook profitiert daran durch eingeblendete Werbung. Je länger sich die insgesamt 1,1 Milliarden Mitglieder in dem sozialen Netzwerk tummeln, desto besser fürs Geschäft.

An dem neuen Dienst "Reader" arbeite Facebook seit mehr als einem Jahr, schrieb das Wall Street Journal weiter. Die letzten Versionen ähnelten der populären App Flipboard, wo Nutzer sich schon heute ihre eigene Nachrichtensammlung zusammenstellen können. "Wir werden jedem die beste personalisierte Zeitung der Welt bieten", hatte Zuckerberg im März angekündigt, als er eine überarbeitete Version des Newsfeed vorstellte, dem zentralen Ort für Neuigkeiten bei Facebook.

Beim Newsfeed sollen die Nutzer des Netzwerks selbst in der Hand haben, welche Nachrichten sie sich anzeigen lassen wollen. Die Anzeige von Postings der Freunde und Bekannte soll nach einem Kategorie-Muster gefiltert werden: Die Kategorie "All Friends" übermittelt generell alle Nachrichten, bei "Photos" werden nur die geposteten Bilder angezeigt, das gleiche Muster gilt auch für "Music", bei dem Musik-relevante Postings angezeigt werden. Die letzte Kategorie namens "Following" zeigt wiederum die letzten News der Kontakte, denen der Nutzer folgt bzw. die aktuellen Neuigkeiten der Lieblingsseiten.

Teilen

Mehr zum Thema Facebook