Chat

Über Facebook mit WhatsApp-Kon­takten chatten

Über den Face­book Messenger sollen Kunden künftig auch mit WhatsApp-Kontakten chatten können. Der platt­form­über­grei­fende Chat ist aber wohl nicht ganz einfach reali­sierbar.

Facebook will Messenger verknüpfen Facebook will Messenger verknüpfen
Bild: Facebook
Bereits im vergan­genen Jahr hatte Face­book ange­kün­digt, WhatsApp und Insta­gram stärker mitein­ander zu verknüpfen. Jetzt berichtet das Online­portal WA Beta Info, dass der Konzern erste Vorbe­rei­tungen dafür trifft, die Messenger der Platt­formen zu verbinden. So soll es in Zukunft möglich sein, vom Face­book Messenger aus auch mit WhatsApp-Nutzern zu chatten.

Zuvor wurden bereits Pläne bekannt, den Face­book Messenger in Insta­gram zu inter­gieren. Dabei bietet Insta­gram selbst eben­falls eine Chat-Funk­tion an. Diese ist erst kürz­lich ausge­baut worden. Stand der Austausch von Mittei­lungen zunächst nur in den Insta­gram-Apps zur Verfü­gung, so ist das Nach­richten-Menü nun auch bei der brow­ser­ba­sierten Nutzung am Desktop zu finden.

Umset­zung kompli­ziert

Facebook will Messenger verknüpfen Facebook will Messenger verknüpfen
Bild: Facebook
Wie es bei WA Beta Info weiter heißt, ist die Umset­zung der Messenger-über­grei­fenden Chats nicht ganz trivial. Die Umset­zung dieses Plans sei sehr aufwändig. Daher sei es unklar, ob das Ziel weiter­ver­folgt, zurück­ge­stellt oder mögli­cher­weise auch ganz aufge­geben wird. Ein Screen­shot soll aller­dings doku­men­tieren, dass intern an der Reali­sie­rung des Nach­rich­ten­ver­sands vom Face­book zu WhatsApp und umge­kehrt gear­beitet wird. An der durch­ge­hend verschlüs­selten Über­mitt­lung von WhatsApp-Nach­richten soll sich nichts ändern. Zudem geht der Bericht davon aus, dass WhatsApp-Nutzer die Funk­tion, auch im Face­book Messenger auffindbar zu sein, blockieren können. Nicht bekannt ist zudem, wie die Verknüp­fung der Platt­formen erfolgen soll - beispiels­weise bei Kunden, die gleich mehrere WhatsApp-Konten nutzen.

Weitere Pläne bei WhatsApp

Eine weitere Neue­rung, die WhatsApp für iPhone-Nutzer plant, ist die verschlüs­selte Spei­che­rung von Daten­si­che­rungen in der iCloud. Das gilt sowohl für Nach­richten als auch für Medien, die die Anwender im Chat ausge­tauscht haben. Zudem gab es in den vergan­genen Monaten verstärkt Hinweise, nach denen WhatsApp an der Möglich­keit arbeitet, einen Account parallel auf mehreren Geräten zu verwenden.

Bereits seit einiger Zeit weist Face­book in den Apps von WhatsApp und Insta­gram darauf hin, dass es sich um Ange­bote des sozialen Netz­werks handelt. Zudem ist es schon seit Herbst vergan­genen Jahres möglich, den WhatsApp-Status als Face­book-Story zu teilen.

Mehr zum Thema Smartphone-Messaging