Sozialer Druck

Facebook: Versteckte Likes sollen sozialen Druck verringern

Social-Media-Über­läufer Face­book hat in Austra­lien einen Test­lauf gestartet, bei dem es darum geht, die Like-Zahlen zu verste­cken. Ziel: den sozialen Druck verrin­gern.
AAA
Teilen (1)

Face­book wird nach einem Bericht des Portals TechCrunch die Anzahl der Likes unter den Beiträgen der Nutzer im Rahmen eines Test­laufs in Austra­lien nicht mehr anzeigen. Die umstrit­tene Ände­rung wird seit Juli von der Schwes­terplatt­form Insta­gram in mehreren Ländern getestet.

Statt der Anzahl an Likes unter einem Post sehen Nutzer ledig­lich, wer den Beitrag mit "Gefällt mir" markiert hat. Statt "Sean Lin und 23 anderen hat das gefallen" steht dann nur noch die Angabe "Sean Lin und anderen hat das gefallen", berich­tete TechCrunch. Nur die Urheber des Posts seien in der Lage, sich die Anzahl der Likes noch anzeigen zu lassen.

Ziel: Sozialen Druck verrin­gern

Facebook testet versteckte Like-Zahlen in AustralienFacebook testet versteckte Like-Zahlen in Australien Zum Test­lauf bei Insta­gram hatte Face­book erklärt, dass das Ausblenden der Like-Zahlen ein Versuch sei, den sozialen Druck unter den Nutzern zu verrin­gern.

TechCrunch berich­tete, Face­book wolle anhand von Umfragen heraus­finden, ob die verän­derte Anzeige den "Wohl­fühl­faktor" stei­gere. Wenn sich dabei die Nutzer­akti­vität nicht verrin­gere, sollen die Like-Zahlen auch in weiteren Märkten versteckt werden.

Was Bild­netz­werke wie Insta­gram und Pinte­rest bieten, lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Facebook