Social Media

Zweifelhafte Corona-Info: Facebook löscht Millionen Beiträge

Nicht wenige Infor­ma­tionen zum Corona-Virus sind mit Vorsicht zu genießen. Die Online-Platt­form Face­book hat seit April Millionen von zwei­fel­haften Corona-Beiträgen gelöscht.

Facebook fährt seit einiger Zeit einen härteren Kurs gegenüber potenziell gefährlichen Infos Facebook fährt seit einiger Zeit
einen härteren Kurs gegenüber potenziell gefährlichen Infos
Bild: picture alliance/Dominic Lipinski/PA Wire/dpa
Face­book hat seit April mehr als sieben Millionen Beiträge mit Infor­ma­tionen zum Corona-Virus gelöscht, die dem Online-Netz­werk zufolge die Gesund­heit von Menschen gefährden könnten.

Rund 98 Millionen weniger gefähr­liche Inhalte mit zwei­fel­haften Infor­ma­tionen seien mit Warn­hin­weisen versehen worden, teilte der Konzern mit. Face­book fährt seit einiger Zeit einen härteren Kurs gegen­über poten­ziell gefähr­li­chen Infor­ma­tionen, etwa zu angeb­li­chen Corona-Behand­lungen. Dabei geriet der Konzern auch mit US-Präsi­dent Donald Trump anein­ander.

Rolle mensch­li­cher Prüfer immer noch sehr groß

Facebook fährt seit einiger Zeit einen härteren Kurs gegenüber potenziell gefährlichen Infos Facebook fährt seit einiger Zeit
einen härteren Kurs gegenüber potenziell gefährlichen Infos
Bild: picture alliance/Dominic Lipinski/PA Wire/dpa
Das Unter­nehmen räumte zugleich ein, dass es die Corona-Krise schwie­riger mache, bei Beiträgen einzu­greifen, die darauf hinweisen, dass Nutzer sich Schaden zufügen wollen.

Während zur Erken­nung etwa von Hass­rede auto­ma­ti­sierte Soft­ware einge­setzt werde, sei in diesen Fällen immer noch die Rolle mensch­li­cher Prüfer sehr groß. Die Verla­ge­rung aus den Büros ins Home­of­fice habe deren Arbeit erschwert.

Fake-Profile fluten Social-Media-Kanäle wie Insta­gram, Face­book und WhatsApp. Das ist nicht nur nervig - teil­weise lauern hinter den Fälschungen auch fiese Fallen. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Facebook