Wings Entertain

Eurowings: Film-Flat für 3,90 Euro pro Flug

Eurowings bietet mit Wings Entertain ab sofort ein Unterhaltungsangebot an, das sich während des Flugs auf dem eigenen Endgerät nutzen lässt. Die Kosten liegen bei 3,90 Euro pro Flug.
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen (7)

Ab sofort können Fluggäste von Eurowings per BoardConnect Portable Unterhaltung auf dem eigenen Endgerät genießen. Mehr als 70 Flugzeuge - fast die gesamte A320-Flotte der Eurowings - wurden bereits mit BoardConnect Portable ausgerüstet. Die restlichen Flieger sollen zur Mitte des Monats folgen.

Neues Unterhaltungsangebot bei EurowingsNeues Unterhaltungsangebot bei Eurowings Bereits nach dem Boarding, wenn das Flugzeug noch am Boden ist, können die Passagiere sich die Wartezeit vor dem Abflug mit dem Entertainment-Programm verkürzen. Neben dem Unterhaltungsangebot mit Musik- und Hörbuchstreaming via Napster und aktuellen Film- und TV-Inhalten bietet das System mit Namen Wings Entertain auch Zugriff auf den Bordshop, die Menü-Auswahl und Informationen über Flughäfen und Städte. Ein weiteres Angebot ist eine Moving Map, auf der die aktuelle Flugposition auf einer Karte darstellt wird.

Der unbegrenzte Zugriff auf das Entertainment-Angebot kostet für die Dauer des gesamten Fluges 3,90 Euro. Die Bezahlung erfolgt über das jeweils genutzte Endgerät. Für Smartphones steht eine entsprechende App für iOS und Android zur Verfügung. Bei der Nutzung mit dem Notebook wird das Browser-Plug-in Microsoft Silverlight benötigt.

Einfacher und flexibler

BoardConnect Portable soll noch einfacher und flexibler als die klassische BoardConnect Lösung von Lufthansa Systems sein. Der Vorteil der All-in-One-Lösung liegt darin, dass alle technischen Komponenten, die für ein IFE-System benötigt werden, etwa Server und Access-Points, in einem einzigen Gerät kombiniert sind. Diese Mobile Streaming Unit (MSU) ist etwa so groß wie ein herkömmliches Tablet, wiegt weniger als 1,5 kg und lässt sich während des laufenden Flugbetriebes an Bord bringen.

Weil keine aufwändigen Verkabelungen nötig sind, ist jedes MSU als nicht fest verbautes Equipment klassifiziert und kann ein- und ausgebaut werden, ohne andere Komponenten im Flugzeug zu beeinflussen - etwa in der Galley oder in den Gepäckfächern. Dadurch entfallen die Kosten für Hardware, Einbau und Zertifizierungen. Weiterer Vorteil: Das System kann auch bei geleasten Flugzeugen auf neuen Maschinen sofort weiter genutzt werden. Ein integriertes LTE-Modem soll für schnelle Updates der Inhalte sorgen, während das Flugzeug am Boden ist.

"BoardConnect Portable wurde erst im Herbst 2015 vorgestellt und zu Beginn war das Interesse insbesondere seitens Nischenairlines mit kleineren Flotten groß", berichtet Olivier Krüger, CEO bei Lufthansa Systems. "Aber die Flexibilität in der Nutzung sowie die Zuverlässigkeit in der Anwendung hat weitere und auch große Airlines überzeugt. Wir sind stolz, dass wir in so kurzer Zeit einen Kunden wie Eurowings gewinnen und BoardConnect Portable auch so schnell auf der gesamten Flotte installieren konnten."

Auch die Deutsche Telekom hat LTE im Flugzeug als Geschäftsmodell entdeckt. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Hintergrundbericht.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Internet im Flugzeug