Televoting

ESC 2011: So viel kostet das Voting per Anruf oder SMS

Kosten können je nach Tarif mehr als 1 Euro betragen
AAA
Teilen

Die Finalteilnehmer stehen fest, morgen Abend treten sie an, um den 56. Eurovision Song Contest (ESC) in Düsseldorf zu gewinnen. Wie in den vergangenen Jahren auch können sich die Zuschauer per Televoting an der Wahl des Siegers des ESC 2011 beteiligen und per Telefonanruf oder per SMS ihre Stimme abgeben. Die Minutenpreise für Anrufe auf die für das ESC-Voting bereitgestellte 01371-0300-Rufnummer hängen vom jeweiligen Mobilfunktarif des Voting-Anrufers ab und betragen teilweise mehr als 1 Euro pro Minute. Die Teilnahme am Voting von einem herkömmlichen Festnetz-Anschluss ist dagegen mit 14 Cent pro Anruf günstiger. Wer seinen Favoriten im ESC-Finale per SMS-Mitteilung an die 40100 stimmenmäßig unterstützen möchte, zahlt 19 Cent pro verschickter Kurznachricht. Die einzelnen Nummernendungen der Interpreten für das Televoting werden erst in der Sendung bekannt gegeben.

ESC 2011: So viel kostet ein Voting-AnrufLena singt "Taken By A Stranger" Von jedem Telefonanschluss aus können bis zu 20 Voting-Anrufe vorgenommen werden. Dabei können auch ins Ausland verreiste Nutzer eines deutschen Mobilfunkanschlusses oder Bewohner grenznaher Gebiete mit Empfang ausländischer Mobilfunknetze nur für die Interpreten anderer Länder, nicht aber für die deutsche Vertreterin Lena Meyer-Landrut abstimmen. Anrufe von Handys mit deutscher Länderkennzahl +49 für Lena werden nicht gewertet. Dieses grenzüberschreitende Voting für den landeseigenen Vertreter funktioniert schon seit dem Jahr 2004 nicht mehr. Solche Voting-Anrufe über einen VoIP-Anschluss wie Skype werden ebenfalls nicht gewertet.

Das europaweit größte Televoting beim alljährlichen Eurovision Song Contest betreut im Auftrag der European Broadcasting Union (EBU) das Kölner Unternehmen digame mobile. Mit der für den ESC entwickelten europaweiten Voting-Plattform PERP verbindet digame mobile über 170 Telekommunikationnsunternehmen in mehr als 43 Ländern miteinander. Über 120 Millionen Zuschauer können dadurch ihre Stimme beim Songwettbewerb abgeben. Die Abstimmungsdaten werden dabei in Echtzeit ausgewertet, so dass der Gewinner schon wenige Minuten nach dem Ende des Televotings feststeht.

Die Zuschauer, die im Finale per Handy oder Festnetz-Telefon am Voting teilnehmen, entscheiden nicht alleine, wer zum Sieger des Eurovision Song Contest 2011 gekürt wird. Die einzelnen Wertungen der Länder setzen sich jeweils zur Hälfte aus den Stimmen einer nationalen Jury und denen des am Voting teilnehmenden TV-Publikums zusammen.

43 Länder sind in diesem Jahr beim 56. Eurovision Song Contest in Düsseldorf angetreten, nach vierjähriger Abstinenz auch wieder Österreich und nach dreizehnjähriger Pause Italien. Im morgigen Finale, das von Anke Engelke, Judith Rakers und Stefan Raab moderiert wird, sind neben den gesetzten Ländern Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und Großbritannien noch 20 weitere europäische Staaten am Start. Für Deutschland versucht Vorjahressiegerin Lena Meyer-Landrut, ihren Titel zu verteidigen, ihr neuer Song heißt "Taken By A Stranger". Das Finale des Eurovision Song Contest wird am Samstagabend ab 21 Uhr in der ARD live übertragen.

Weitere Meldungen zum Thema "Sonderrufnummern":

Teilen