Ausfall

Premiere vergeigt: Eurosport Player versagt an erstem Exklusiv-Spieltag

Nutzer des Eurosport Players auf den verschiedenen Plattformen haben nur schwarz statt das Freitagsspiel der 1. Bundesliga gesehen. Offenbar hat Eurosport den Bedarf unterschätzt. Amazon-Nutzer konnten das Spiel Köln gegen Hamburg indes schauen.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (21)

Fußball-Fans, die am heutigen Frei­tagabend das Frei­tags­spiel der 1. Fußball-Bundes­liga zwischen dem 1. FC Köln und dem Hamburger Sport­verein (HSV) sehen wollten, waren das erste Mal auf Euro­sport ange­wiesen. Während vergan­gene Woche zum Auftakt der Bundes­liga-Saison noch das ZDF parallel im Free-TV über­trug, war das heutige Spiel das erste Mal exklusiv beim neuen Rechte-Inhaber Euro­sport zu sehen - zumin­dest theo­retisch. Denn wie zahl­reiche Nutzer auf Twitter und auch die Kollegen des Medi­enma­gazins DWDL berich­teten und auch in der Redak­tion von teltarif.de nach­voll­ziehbar war, war zumin­dest der Stream von Euro­sport über den Euro­sport Player ausge­fallen.

Amazon funk­tionierte, Euro­sport Player nicht

Der Euro­sport-Player ist jedoch der Haupt-Über­tragungsweg des eigens ins Leben geru­fenen Kanals Euro­sport 2 HD Extra, der die Bundes­liga-Spiele am Freitag zeigen soll. Neben dem eigenen Player, der unter anderem auf iPhone und Android sowie Platt­formen wie Chro­mecast zur Verfü­gung steht, werden die Spiele nur noch über die Satel­liten-Platt­form HD+ gegen eine Extra­gebühr über­tragen. Außerdem können Kunden des Versand­händ­lers Amazon, die ein Prime-Abo nutzen, über Amazon Chan­nels das Euro­sport-Abo abschließen.

Ausfall des Eurosport PlayersAusfall des Eurosport Players Nach über­einstim­menden Berichten war die Über­tragung über Amazon nicht von dem Ausfall betroffen. Das verwun­dert nicht, da es neben einer vertrag­lich getrennten Bezie­hung für den Kunden auch im Back­ground ein anderes Back­bone- bzw. Content-Deli­very-Network (CDN) geben dürfte. Welchen Netz­werk-Partner Euro­sport für seinen origi­nären Strea­ming-Kanal einsetzt, ist unserer Redak­tion nicht bekannt. Gegen­über den Kollegen von Bild.de sagte Susanne Aigner-Drews, Geschäfts­führerin von Disco­very Deutsch­land, während der 1. Halb­zeit: "Wir haben die tech­nische Panne noch nicht iden­tifi­ziert. Wir sind extrem bemüht, sie so schnell wie möglich zu beheben. Beim Eröff­nungs­spiel hat alles funk­tioniert." Das verwun­dert aufgrund der bereits erwähnten paral­lelen Über­tragung im ZDF nicht. Bis zum Ende der Begeg­nung waren die Probleme jeden­falls nicht behoben. Das Euro­sport-Abo kostet derzeit 29,99 Euro pro Jahr, der Stream über Amazon 4,99 Euro für vier Wochen.

In dieser Meldung finden Sie einen Über­blick, welche Bundes­liga-Spiele bei welchem Sender zu empfangen sind.

Teilen (21)

Mehr zum Thema Eurosport