Klarstellung

EU-Kommission: Kein Verkaufsverbot für WLAN-fähige Geräte ab Sommer

In jüngster Vergangenheit war des Öfteren von einem drohenden Verkaufsverbot zum Beispiel für Smartphones zu hören - jetzt folgt eine Klarstellung der EU-Kommission.
Von Ralf Trautmann
AAA
Teilen (30)

EU-Kommission: Kein Verkaufsverbot für WLAN-fähige Geräte ab SommerEU-Kommission: Kein Verkaufsverbot für WLAN-fähige Geräte ab Sommer In den vergangenen Monaten war oft von einem drohenden Verkaufsverbot für WLAN- und Bluetooth-fähige Geräte in der EU ab dem 13. Juni die Rede. Jetzt stellt die EU-Kommission klar: Ein solches Verkaufsverbot wird es nicht geben. Alle Produkte, die bereits auf dem Markt seien, könnten weiter verkauft werden - und für neue Geräte, "für die die Normungsorganisation der Telekommunikationsindustrie noch keine harmonisierten Normen bereitgestellt hat, können Hersteller auf andere Sicherheitsprüfungen zurückgreifen, um das Sicherheitslabel CE zu erhalten", so die EU-Kommission.

Die Nachricht vom Verkaufsverbot geht auf eine Richtlinie der EU aus dem Jahr 2014 zurück, mit der höhere Sicherheitsstandards verabschiedet wurden. Demnach sollte das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) neue Industrie-Normen ausarbeiten. Gültig wurde die Richtlinie in allen EU-Staaten zum 13. Juni 2016, wobei eine Übergangsphase bis 12. Juni 2017 gilt.

Bisher sei aber nur ein Teil der Normen fertig, teilte die EU-Kommission mit - und wenn die ETSI die neuen Normen "nicht fristgerecht vorlegt, so kann die Kommission übergangsweise die alten Bestimmungen weiter gelten lassen. Zudem haben Hersteller die Möglichkeit, die Sicherheit und Konformität ihrer Geräte über andere Wege zertifizieren zu lassen", so die EU-Kommission weiter.

Auch teltarif.de hat seinerzeit über das drohende Verkaufsverbot berichtet.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Europaweite TK-Regulierung