Themenspecial Reise und Roaming Ausland

Bericht: Keine Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren

Die EU schafft die Roaming-Gebühren nicht wie zunächst geplant ab. Stattdessen bekommen die Kunden kleine Minuten-, SMS- und Datenpakete, für die im Ausland die gleichen Konditionen wie innerhalb ihres Heimatlandes gelten sollen.
Kommentare (2476)
AAA
Teilen

Roaming-Kosten sollen bleibenRoaming-Kosten sollen bleiben Bis Mitte kommenden Jahres sollten die Roaming-Kosten für Mobilfunk-Kunden in der Europäischen Union eigentlich abgeschafft werden. Diese Pläne wurde einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge offenbar auf unbestimmte Zeit zurückgestellt. Diese Entscheidung habe der Ministerrat in einer "geheimen Runde" beschlossen.

Wie es in dem Geheimpapier aus dem Europäischen Rat vom 27. April dem Bericht zufolge weiter heißt, wurden lediglich kleine Kontingente für Telefonie, SMS und die mobile Internet-Nutzung beschlossen, die die Kunden in den Staaten der Europäischen Union zu den gleichen Konditionen wie innerhalb ihres Heimatlandes nutzen können. Diese Regelung solle zum 1. Januar 2016 in Kraft treten. Die nun offenbar beschlossene Regelung bleibt noch unter dem Vorschlag der lettischen Ratspräsidentschaft, der bereits vor rund einem Monat bekannt wurde. Dieser Vorschlag sah Kontingente vor, die während einer Woche im Jahr genutzt werden können. Die nun offenbar erfolgte Einigung sieht aber offenbar Jahresbudgets für die Kunden vor.

"Roam like home" startet im Januar

Sollte "Roam like home" so verabschiedet werden, wie jetzt offenbar vom EU-Ministerrat bechlossen, so werden die Kunden ab 1. Januar 2016 die Möglichkeit bekommen, jedes Jahr 50 Gesprächsminuten aus dem Ausland zu den gleichen Tarifen wie innerhalb ihres Heimatlandes zu führen. Dazu kommen 50 SMS-Mitteilungen, die ebenfalls zu den gleichen Bedingungen wie im Heimatnetz des Nutzers verschickt werden können.

Berücksichtigt wird auch der mobile Internet-Zugang. Allerdings sollen jährlich nur 100 MB Datenübertragungsvolumen europaweit zu den Konditionen genutzt werden können, die auch im jeweiligen Tarif des Kunden in seinem Heimatland gelten. Nach Verbrauch dieses "Roam-like-home-Kontingents" sollen wieder die bisherigen regulierten Preise des EU-Tarifs gelten. Für diese ist offenbar auch keine weitere Anpassung vorgesehen.

Nach Kontingent-Verbrauch EU-Tarif wie bisher

Wer seine je 50 Minuten und SMS bzw. die 100 MB Datenvolumen verbraucht hat, zahlt demnach mit dem regulierten Euro-Tarif auch im kommenden Jahr maximal 22,61 Cent pro Minute für abgehende Gespräche, 5,95 Cent pro Minute für eingehende Anrufe sowie 7,14 Cent für den Versand einer SMS. Der mobile Internet-Zugang kann für 23,8 Cent je übertragenen Megabyte genutzt werden.

Andere Preise gelten für Kunden, die sich bewusst für eine Roaming-Option ihres Anbieters entscheiden. Die Nutzer haben aber jederzeit die Möglichkeit, sich wieder für den regulierten EU-Tarif zu entscheiden. Weitere Details zur Mobilfunk-Nutzung im Ausland finden Sie in unserem Roaming-Ratgeber.

Teilen

Mehr zum Thema Reise