Ausland

EU-Roaming: Verbraucherschützer kritisieren Netzbetreiber

Nicht immer bekommen Mobilfunknutzer von ihrem Anbieter automatisch den regulierten EU-Tarif geschaltet. Nutzer sollten sich vor Reiseantritt informieren.
AAA
Teilen (39)

Verbraucherschützer kritisieren drohende Mehrkosten beim RoamingVerbraucherschützer kritisieren drohende Mehrkosten beim Roaming Seit dem 15. Juni gilt die neue Roaming-Verordnung in der Europäischen Union. Mobilfunk­kunden können ihre Tarife damit in allen EU- und EWR-Staaten weitgehend zu den gleichen Konditionen wie im Heimatland nutzen. Das klappt allerdings nicht immer automatisch, wie Verbraucher­schützer kritisieren.

"Kunden mit alternativen Roamingtarifen, die per Vertrag eine bestimmte Roaming­option festlegen, müssen bei o2 aktiv wechseln und werden nicht automatisch auf den regulierten EU-Roaming-Tarif umgestellt", so Stefanie Siegert von der Verbraucher­zentrale Sachsen. Lediglich wenn man sich in einem regulierten Tarif befindet, werde man automatisch umgestellt.

"Es lohnt sich für jeden Mobilfunk­kunden, die eigenen Tarifdetails zu checken und einen Blick in den Vertrag zu werfen. Denkbar ist auch, vorsorglich zum regulierten Tarif zu wechseln", so Stefanie Siegert. Das ist allerdings nicht immer von Vorteil. Wer beispiels­weise neben EU-Staaten auch in die Schweiz reist, fährt mit der EU Roaming Flat von o2 günstiger, die - anders als der regulierte Tarif - auch in der Eidgenossen­schaft gilt.

Muss der regulierte Tarif automatisch aktiviert werden?

Wie die Verbraucherzentrale Sachsen weiter anmerkt, gibt es unter­schiedliche Auf­fassungen zur automatischen Umstellung des EU-Roaming-Tarifs. Das liege allerdings nicht zuletzt an den teils schwammigen Formulierungen der Verordnung. Dennoch bleiben die Verbraucher­schützer bei ihrer Auffassung, dass alle Tarife automatisch auf den regulierten Tarif umzustellen sind.

o2 vertritt die Auffassung, den Kunden die Wahl überlassen zu wollen, welche Roaming-Option genutzt werden soll. So sei es denkbar, dass sich der eine oder andere Nutzer ganz bewusst für einen bestimmten Tarif entschieden habe. Alle Kunden seien über die Regulierung informiert worden und können ihren Vertrag stets innerhalb eines Werktags - wie von der EU-Verordnung vorgesehen - umstellen.

Die Telefónica-Marke bietet Kunden auch an, wieder zurück zur EU Roaming Flat anstelle des regulierten Tarifs zu wechseln. Dann jedoch schlage die Option mit einer zusätz­lichen monatlichen Grundgebühr von 4,99 Euro zu Buche. In einer weiteren Meldung haben wir bereits über unsere Erfahrungen mit o2-SIM-Karte im EU-Roaming berichtet.

Teilen (39)

Mehr zum Thema Reise