Themenspecial Reise und Roaming Ausland

Bericht: Roaming-Gebühren in der EU bleiben bis auf weiteres

Mitgliedsstaaten lehnen geplante Neuregelungen vorerst ab

Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren kommt vorerst nicht Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren kommt vorerst nicht
Foto: teltarif
Die Pläne der EU-Kommissarin Neelie Kroes, die Roaming-Gebühren für die Handy-Nutzung in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union mittelfristig ganz abzuschaffen, drohen zu scheitern. Das berichtete der Deutschlandfunk unter Berufung auf das Handelsblatt. In den vergangenen Jahren sind die Aufschläge für Roaming innerhalb der EU per Verordnung bereits drastisch gesunken.

Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren kommt vorerst nicht Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren kommt vorerst nicht
Foto: teltarif
Wie es in dem Bericht heißt, stößt die von der EU-Kommission geplante neuerliche Reform, mit der die Zusatzkosten gänzlich entfallen sollen, auf massiven Widerstand bei den Mitgliedsstaaten der EU. So heißt es unter Berufung auf Diplomaten, kein einziges Land sei mit der angedachten Neuregelung einverstanden. Frankreich und Italien lehnten die Vorschläge der EU-Kommission sogar komplett ab.

Auch Abgeordnete des Europäischen Parlaments wollen weitere Reformen der Roaming-Regelungen nicht im Eilverfahren beschließen. Es gebe zumindest keinen Grund, vor der für das kommende Jahr geplanten Europawahl eine weitere Neuregelung für die Handy-Nutzung im Ausland zu beschließen, wie dies die EU-Kommission gerne sehen würde.

Preissenkungen für 2014 ohnehin bereits beschlossen

Die Bremse der Parlamentarier kommt nicht von ungefähr. Schließlich sind weitere Preissenkungen, die zum 1. Juli kommenden Jahres in Kraft treten, ohnehin schon beschlossene Sache, nachdem sich die Handy-Nutzer bereits am 1. Juli 2013 über niedrigere Preise freuen konnten.

Aktuell sieht der regulierte Roaming-Tarif innerhalb der EU einen Maximalpreis von 28,56 Cent pro Minute für abgehende Gespräche vor. Eingehende Anrufe dürfen höchstens 8,33 Cent pro Minute kosten. Für den SMS-Versand gilt ein Preis von höchstens 9,52 Cent, während der mobile Internet-Zugang mit bis zu 53,55 Cent je übertragenem Megabyte zu Buche schlägt. Details sind auch auf unserer Info-Seite zum Euro-Tarif zu finden.

Im kommenden Jahr wird vor allem die mobile Internet-Nutzung im EU-Ausland deutlich günstiger. So sinkt der Megabyte-Preis zum 1. Juli 2014 auf maximal 23,8 Cent, so dass er in etwa auf dem Niveau liegt, das auch Discounter wie simyo, Aldi Talk oder Fonic für den Online-Zugang ohne gebuchte Optionen berechnen. Abgehende Gespräche im Ausland schlagen künftig mit maximal 22,61 Cent pro Minute zu Buche, eingehende Anrufe dürfen minütlich bis zu 5,95 Cent kosten und für den SMS-Versand fallen höchstens 7,14 Cent an.

Artikel aus dem Themenspecial "Reise und Roaming"