Ausland

Kostenloses EU-Roaming bei Telekom, Vodafone und o2 im Vergleich

Telekom und Vodafone starten mit neuen Tarifen, bei denen EU-Roaming inklusive ist. Auch o2 hat ein vergleichbares Angebot. Dennoch gibt es grundlegende Unterschiede bei den Angeboten der Netzbetreiber für die Mobilfunk-Nutzung im Ausland.
AAA
Teilen (48)

Für Interessenten, die auch in der Schweiz günstige Mobilfunk-Dienste mit ihrer Vodafone-SIM-Karte nutzen möchten, bietet der Düsseldorfer Netzbetreiber weiterhin seine EasyTravel-Optionen an. Diese gelten neben der Schweiz auch in der Türkei, in den USA und in Kanada. Das ist wiederum ein Vorteil gegenüber der Telekom, die für die Türkei und Nordamerika keine wirklich günstigen Roaming-Optionen auf Lager hat, obwohl sie anders als Vodafone in den USA mit T-Mobile sogar ein Partnernetz hat.

EasyTravel ist ähnlich wie die All-inclusive-Option der Deutschen Telekom auch für Bestandskunden eine Möglichkeit, die Kosten für die Mobilfunk-Nutzung im Ausland zu reduzieren. Mit zwölf Monaten Mindestlaufzeit kann die Option zum Monatspreis von 4,99 Euro gebucht werden.

Vodafone-Option auch tageweise buchbar

Die Unterschiede der Roaming-Tarife liegen im DetailDie Unterschiede der Roaming-Tarife liegen im Detail Für Kunden, die Roaming nicht ganz so oft benötigen, gibt es EasyTravel auch ohne festen Grundpreis. Stattdessen fällt dann eine Nutzungspauschale von 3 Euro pro Tag in Europa inklusive der Türkei an. In Nordamerika beträgt der Tagespreis 5,99 Euro. Speziell für die USA und Kanada bietet Vodafone zudem noch EasyTravel für sieben Tage zum Paketpreis von 14,99 Euro bzw. für 28 Tage zum Preis von 39,99 Euro an.

Besonderheit bei EasyTravel: Telefonie und SMS sind auf je 500 Gesprächsminuten und Kurzmitteilungen begrenzt. Ein Grenzwert, den wohl nur die wenigsten Kunden auch nur ansatzweise erreichen werden und den es so beim Telekom-Pendant, der All-inclusive-Option, nicht gibt. Für den mobilen Internet-Zugang gibt es keine derartige Begrenzung.

o2: EU-Roaming-Flat ohne SMS

Bei o2 ist die EU-Roaming-Flat bereits jetzt in den Tarifen Blue All-in L, Blue All-in XL und Blue All-in Premium inklusive. Kunden, die die Tarife Blue All-in S und Blue All-in M nutzen, können die Roaming-Option für 4,99 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr hinzubuchen. Die EU-Roaming-Flat von o2 weist einige Besonderheiten im Vergleich zu den Angeboten von Telekom und Vodafone auf. So werden zwar Telefongespräche, nicht aber der SMS-Versand von der Option abgedeckt. Zudem steht für den mobilen Internet-Zugang nur 1 GB Datenvolumen und nicht die gesamte auch innerhalb Deutschlands nutzbare Datenmenge zur Verfügung.

Kunden, die die 1-GB-Grenze überschreiten, haben die Möglichkeit, kostenpflichtig weitere Datenpakete hinzuzubuchen. Ferner ist die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs im Ausland offiziell auf 1 MBit/s limitiert - ein Wert, der eigentlich selbst für die Smartphone-Nutzung nicht mehr zeitgemäß, aber nach den bisherigen Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion auch nur theoretischer Natur ist. Die EU-Roaming-Flat gilt neben allen EU-Staaten auch in der Schweiz, in Norwegen und Island. Vodafone ist demnach der einzige der drei großen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber, die die Schweiz separat behandeln und dort nicht die gleichen Preise wie innerhalb der Europäischen Union berechnen.

erste Seite 1 2
Teilen (48)

Mehr zum Thema Regulierung Roaming EU