Themenspecial Reise und Roaming Ausland

EU-Roaming: o2 setzt Verbes­serung­en bislang nicht um (Update: Fehler behoben)

Kunden im Tarif o2 Free unlimited steht im Roaming seit Jahresbeginn mehr Datenvolumen zu. Umgesetzt wurde die Verbesserung von o2 bislang aber nicht.
AAA
Teilen (10)

Seit Jahresbeginn gelten Verbesserungen im regulierten EU-Roaming. So hat sich der Großhandelspreis für die mobile Internet-Nutzung, den die Netzbetreiber untereinander berechnen können, von 7,14 auf 5,355 Euro je übertragenem Gigabyte Datenvolumen reduziert.

Die Regulierung sieht vor, dass diese Änderung auch unmittelbar Auswirkungen auf die Fair-use-Policy hat, die für Endverbraucher gilt. In Tarifen, in denen die Netzbetreiber diese Fair-use-Regelung anwenden, errechnet sich die im EU- und EWR-Ausland verfügbare Datenmenge anhand des monatlichen Grundpreises für den Tarif und eben anhand des Großhandelspreises.

o2 ignoriert Verbesserungen für EU-Roamingo2 ignoriert Verbesserungen für EU-Roaming Konkret wird die Grundgebühr durch den Großhandelspreis geteilt. Das Ergebnis wird anschließend verdoppelt. Damit ergibt sich das monatliche Datenvolumen, das den Kunden im EU-Ausland und in den EWR-Staaten zur Verfügung steht, sofern ein Tarif genutzt wird, bei dem der Provider nicht ohnehin das gesamte für die innerdeutsche Nutzung gebuchte Datenvolumen auch im EU-Roaming anbietet.

So verfahren Telekom und Vodafone

Bei Telekom, Vodafone und o2 greift die Fair-use-Policy vor allem für Kunden in Tarifen mit echter Daten-Flatrate. Das ist nachvollziehbar, denn diese Preismodelle dürften ohnehin knapp kalkuliert sein. Eine echte Flatrate auch im EU-Roaming würde sich für die Netzbetreiber kaum rechnen. Einzige Ausnahme ist der MagentaMobil XL Premium von der Deutschen Telekom, der mit einer monatlichen Grundgebühr von 199,95 Euro aber auch entsprechend teuer ist.

Bei den echten Flatrates für unter 100 Euro im Monat wird die Fair-use-Grenze von den Netzbetreibern angewandt. Telekom und Vodafone haben zum Jahreswechsel auf den neuen Großhandelspreis reagiert. Die Kunden in den Tarifen MagentaMobil XL und Red XL haben demnach nun 30 statt bisher 23 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat im EU-Ausland sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein zur Verfügung.

o2 Free unlimited: Anpassung steht noch aus

o2 nennt weiterhin 17 GB Roaming-Datenvolumen auf der Webseiteo2 nennt weiterhin 17 GB Roaming-Datenvolumen auf der Webseite Für o2-Kunden, die den Tarif o2 Free unlimited nutzen, müsste das im EU-Roaming verfügbare Datenvolumen eigentlich ebenfalls angepasst werden. Die Webseite der Telefónica-Marke weist allerdings nach wie vor 17 GB monatliches Highspeed-Datenvolumen in den EU- und EWR-Ländern aus.

Teilt man die monatliche Grundgebühr von 59,99 Euro durch den neuen Großhandelspreis von 5,355 Euro, so ergibt sich ein Wert von 11,2. Verdoppelt man diesen Betrag, so landet man bei 22,4 GB, die den Kunden gemäß Regulierung eigentlich nun jeden Monat zustehen. Unklar ist, ob der Netzbetreiber ganz einfach vergessen hat, die Daten auf seiner Webseite zu aktualisieren oder ob die Anwender tatsächlich nach wie vor nur 17 GB Highspeed-Volumen im EU-Roaming zur Verfügung haben.

Wir haben die Telefónica-Pressestelle auf den Fehler aufmerksam gemacht und werden darüber berichten, sobald wir eine Rückmeldung erhalten haben. Weitere Details zur Mobilfunk-Nutzung im Ausland finden Sie auch in unserem Roaming-Ratgeber.

Update 30. Januar: o2 behebt Fehler

o2 hat den Fehler im Zusammenhang mit dem EU-Roaming in den Unlimited-Tarifen mittlerweile behoben. Details lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)