Ausland

EU-Roaming-Flat jetzt bei o2 on Business inklusive

Für o2-Geschäftskunden mit o2 on Business wird Telefonieren und Surfen im Ausland nun kontrollierbarer. Doch die Kostenfallen wurden nicht komplett abgeschafft - Rahmenvertrags-Kunden müssen vorsichtig sein.
AAA
Teilen (8)

EU-Roaming-Flat jetzt bei o2 on Business inklusiveEU-Roaming-Flat jetzt bei o2 on Business inklusive Die Regulierung der EU-Roaming-Tarife sowie die diversen EU-Optionen der Netzbetreiber und Provider bringen den Verbrauchern eine Kostenkontrolle - dies gilt aber nur für private Verbraucher. Wer einen Business-Tarif nutzt, profitiert von diesen Regelungen nicht automatisch - es sei denn der Provider entschließt sich dazu, den Business-Kunden vergleichbare Konditionen anzubieten.

o2 unternimmt nun einen Schritt in diese Richtung und bietet den Nutzern der o2-on-Business-Tarife die EU-Roaming-Flat an - und zwar ohne Aufpreis. "Adieu Roaming! Telefónica Deutschland schafft für Geschäftskunden die Gebühren für Mobilfunknutzung im EU-Ausland ab" - beginnt der Netzbetreiber einen heutigen Blogeintrag. Doch das bedeutet nicht automatisch eine Kostenkontrolle für alle o2-Business-Nutzer.

Das sind die Konditionen für Business-Nutzer

Die EU-Roaming-Flat ist jetzt bei den o2-on-Business-Tarifen inklusive, doch der Preis der Tarife bleibt laut Telefónica gleich. Mit den o2-on-Business-Tarifen können Geschäftskunden ihre Flatrates für Anrufe in alle deutschen Netze nun auch in Ländern der EU nutzen. Außerdem erhalten sie laut Telefónica neue Flatrates für Telefonate in alle Netze des EU-Landes, in dem sie sich gerade aufhalten. Die EU-Option ist zu denselben Konditionen auch in Island, Norwegen und der Schweiz nutzbar.

Außer der Telefonie-Inklusivleistung sind 1000 SMS aus dem europäischen Ausland inklusive. Bei den Inklusivdaten kommt es darauf an, welchen Tarif der Geschäftskunde hat. Bis zu 200 MB sind beim o2 on Business S inkludiert, beim o2 on Business M bis XL sind es je 1 GB. Innerhalb Deutschlands können die Kunden in allen Tarifstufen des o2 on Business nun mit einer LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde surfen.

o2 on Business L und XL enthalten zusätzlich auch ohne Aufpreis eine Multicard. Mit dieser zweiten SIM-Karte kann der Kunde sein Datenvolumen auf einem weiteren Gerät mitnutzen, beispielsweise auf einem Tablet oder dem beruflichen genutzten Laptop. Geschäftskunden können im Rahmen einer Aktion laut Telefónica bis zu 21 Prozent ihrer monatlichen Rechnung sparen, wenn sie den o2 on Business telefonisch bestellen. Dazu müssen sie die kostenlose Hotline unter 0800-4001070 anrufen oder den Rückruf-Service auf www.o2business.de nutzen.

Kostenfallen sind bei Rahmenverträgen weiter möglich

Die Redaktion von teltarif.de erreichen vereinzelt Zuschriften von o2-Business-Kunden, die nach der Nutzung ihres o2-Business-Anschlusses im EU-Ausland zuhause eine regelrechte Schockrechnung präsentiert bekommen. In der Regel ist es so, dass die Kunden sich vor Antritt der Reise nicht richtig informiert haben und davon ausgegangen sind, dass die regulierten Tarife für Privatkunden auch bei Business-Kunden gelten.

Verschärft wurde dieses Problem dadurch, dass einige Kunden beim Grenzübertritt keine Information per SMS darüber erhalten haben, zu welchen Konditionen sie nun im Ausland telefonieren und surfen. Als ein Business-Kunde sich daraufhin bei der Geschäftskundenhotline beschwerte, erhielt er den Hinweis, dass er diese Intransparenz schließlich bei Vertragsabschluss unterschrieben hätte. Noch heute gibt es Bestellformulare für o2-Rahmenvertragskunden (Beispiel), in denen sich folgender Passus im Kleingedruckten findet:

Ich verzichte auf die personalisierte Roaming Tarifinformation (RTI) gemäß Art. 15 Abs. 2 Roaming-Verordnung (Verordnung EU Nr. 531/2012 vom 13. Juni 2013) bei Einreise ins EU-Ausland. Ich entscheide mich hiermit ausdrücklich für eine verbrauchsabhängige Abrechnung ohne monatlichen Höchstgrenzen (Bill Shock Cap) nach Art. 15 Abs. 3 und 6 der Roaming-Verordnung (Verordnung EU Nr. 531/2012 vom 13. Juni 2013). Ich verzichte weiter auf die Geltendmachung von entsprechenden Ansprüchen und erkläre mich einverstanden, dass im Rahmen des von mir gewählten Tarifs verbrauchsabhängig ohne Drosselung abgerechnet wird. Ich verzichte daneben auf einen Hinweis bei Einreise, dass eine verbrauchsabhängige Abrechnung ohne Höchstgrenzen erfolgt.

Businesskunden sollten also keineswegs davon ausgehen, dass sie mit ihrem o2-Business-Tarif im Ausland den gleichen Informationsservice und Kostenschutz nutzen können wie Privatkunden. Es ist auch nicht bekannt, ob Business-Kunden nach Unterschreiben dieser Klausel auf Anfrage nachträglich doch wieder den Informationsservice bei Grenzübertritt aktivieren können. Darum ist es notwendig, das Kleingedruckte des eigenen Business-Vertrags vor einer Auslandsreise genau zu studieren und gegebenenfalls im Ausland die Smartphone-Nutzung selbst zu überwachen oder zu begrenzen, wenn man nicht vom oben erwähnten Angebot der EU-Roaming-Flat zum o2 on Business profitiert.

Teilen (8)

Mehr zum Thema o2 Tarife