Beschlossen

EU finanziert tausende kostenlose WLAN-Hotspots

Nachdem der Ausbau kostenloser WLAN-Hotspots in einigen Ländern nur zögerlich vorankommt, nimmt die EU dafür nun Geld in die Hand. Interessant ist der europaweit einheitliche Login.
Von dpa /
AAA
Teilen (47)

Das Europaparlament hat grünes Licht für Tausende EU-finanzierte Internet-Hotspots auf öffentlichen Plätzen, in Krankenhäusern oder Büchereien gegeben. Die Abgeordneten stimmten einer entsprechenden Vorlage heute in Straßburg offiziell zu.

Unterhändler der EU-Staaten und des EU-Parlaments hatten sich zuvor bereits darauf verständigt, in ganz Europa bis zu 8000 kostenlose öffentliche Internet-Zugänge einzurichten. Dafür sind rund 120 Millionen Euro vorgesehen.

EU finanziert Gratis-WLAN-HotspotsEU finanziert Gratis-WLAN-Hotspots Gemeinden und öffentliche Einrichtungen sollen sich nun direkt über ein Online-Portal für Internet-Gutscheine bewerben können, mit denen bis zu 100 Prozent der Anfangskosten abgedeckt werden sollen. Wer einen Zuschlag bekommt, muss den Hotspot für mindestens drei Jahre zur Verfügung stellen und die Unterhaltskosten tragen. Sie hoffe, dass die ersten 1000 Gutscheine bis Anfang 2018 zugeteilt werden können, sagte EU-Digitalkommissarin Mariya Gabriel.

Nutzer sollen sich damit künftig über einen in ganz Europa einheitlichen Log-in in unterschiedlichen Sprachen mit dem Internet verbinden können. Ihre persönlichen Daten dürfen dabei nicht für kommerzielle Zwecke weiterverwendet werden. Ziel der Initiative ist es, öffentliche Hotspots in vielen unterschiedlichen EU-Ländern einzurichten. Zu diesem Zweck sollen auch noch Informationskampagnen gestartet werden.

Das Thema Sicherheit spielt bei der WLAN-Hotspot-Nutzung eine große Rolle. Mehr dazu erläutern wir auf unserer Ratgeberseite zum sicheren Surfen an WLAN-Hotspots.

Teilen (47)

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot