Nachgebaut

Alternative zu MagentaEINS: Vodafone punktet im Detail

Auslands- und Roaming-Optionen bieten alle Netzbetreiber für ihre Festnetz- und Mobilfunk-Produkte. Wir haben untersucht, wie weit sich Vodafone-Kunden der EU-Flat annähern können.
AAA
Teilen (1)

Vodafone All-in-OneVodafone All-in-One bündelt Festnetz- und Mobilfunk-Tarife von Vodafone und Kabel Deutschland. Genau heute vor einer Woche hat die neue EU-Flat bei der Telekom das Licht der Welt erblickt. Das Rundum-Sorglos-Paket für Auslandstelefonie und Roaming ist exklusiv für MagentaEINS-Kunden erhältlich. Ob es haus­intern oder beim Mit­bewerber o2 und seiner Marke Base günstigere Alter­nativen gibt, haben wir in den letzten zwei Tagen betrachtet.

Heute versuchen wir aus Sicht der Vodafone-Kunden, ein ähnliches Produkt zusammen­zustellen.

Vodafone All-in-One heißt der MagentaEINS-Konkurrent

Der Düsseldorfer Netz­betreiber lässt nicht nur Tarife seiner Kunden aus dem Festnetz-Segment mit den Mobilfunk­tarifen der Red-Familie bündeln, sondern ermöglicht dies auch den Nutzern aus dem zugekauften Kabel-Anbieter Kabel Deutschland.

Alternativen zur MagentaEINS EU-Flat
Der Kombi-Bonus beläuft sich wie bei MagentaEINS auf 10 Euro pro Monat. Kostenlose Optionen sind nicht enthalten. Es ist auch keine spezielle Option erhältlich. Für Auslands­telefonie und Roaming können nur reguläre Pakete hinzu­gebucht werden. Vodafone All-in-One war von Anfang an als Aktions­angebot gestartet und wurde zuletzt bis zum 30. September 2015 verlängert. Um den Kombi-Rabatt zu erhalten, muss eine Neubuchung oder Vertrags­verlängerung des Red-Tarifs erfolgen. Innerhalb von sieben Tagen danach muss ein Kabel- oder DSL-Vertrag "unter der identischen IBAN" gebucht werden, teilt Vodafone auf seiner Webseite mit. Kunden mit All-in-One-Bonus erhalten nach wie vor zwei Rechnungen, die Gut­schrift erfolgt auf der Mobilfunk-Rechnung. Erstattet wird auch eine zuvor gezahlte Einrichtungs­gebühr.

Sehr ähnlich verfährt der Anbieter bei der Einrichtung des Vodafone-Vorteils. Hiermit können eine ganze Reihe von Mobilfunk- und DSL-Tarifen gebündelt werden. Der Rabatt beläuft sich auf 5 bis 10 Euro.

Auslandstelefonie bei den Kabel- und Festnetztarifen

Bleiben wir jedoch bei der Betrachtung des All-in-One-Konstrukts, da hier auch Kabel­tarife kombinierbar sind. Vodafone All-in-One bei KDGZum Verwechseln ähnlich: Vodafone All-in-One sieht bei Kabel Deutschland gleich aus. Das verwundert nicht, da die Marke verschwinden soll. Zu diesen ist die Option EU Flat Plus buchbar. Diese kommt unter den Optionen des Kabel­anbieters dem Angebot der EU-Flat am nächsten. Sie bietet für 3,99 Euro monatlichen Aufpreis Gespräche ohne gesonderte Berechnung in das Festnetz von 25 Ländern, vorrangig in der EU, zudem Andorra, Australien, Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Norwegen, die Schweiz und die USA. Laufzeit und Kündigungsfrist betragen jeweils 4 Wochen.

Mit der Option Flexi 1000 erhalten Vodafone-DSL-Kunden für 9,99 Euro monatlich 1000 Inklusiv­minuten für Gespräche in die deutschen Mobilfunk­netze sowie in die Festnetze von 85 Ländern. Die Liste deckt mit einer Ausnahme alle Länder der Telekom-EU-Flat ab: Monaco. Weiterhin enthalten sind beispielsweise Australien, Brasilien, China, Indien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Russland, Südafrika, Türkei und die USA. Die Option kann flexibel monatlich gekündigt werden.

Vodafone Roaming

Die Mobilfunk-Komponente für Vodafone All-in-One kann mit der EasyTravelFlat, die für die Red-Tarife verfügbar ist, für den Aufenthalt im Ausland fit gemacht werden. Die Roaming-Option ist im EU-Ausland, in Kanada, in der Schweiz, in der Türkei und in den USA nutzbar. Sie ermöglicht Gespräche und SMS nach Deutschland und innerhalb des Reise­landes sowie die Nutzung des inkludierten Daten­volumens im Reiseland. Die EasyTravelFlat hat bei Neubuchung eines Red-Tarifs mitsamt der Option keine Laufzeit und ist in den ersten 6 Monaten kostenlos. Danach schlägt sie mit 4,99 Euro monatlich zu Buche. Bei nachträglicher Buchung verlängert sich die Laufzeit auf 12 Monate, der monatliche Preis fällt hier ab der Buchung an.

Allerdings ist keine echte Flatrate enthalten. Jeweils 500 Inklusivminuten und Inklusiv-SMS pro Tag stehen dem Kunden im Ausland zur Verfügung - ein für Normalnutzer ausreichendes Volumen. Jede Folgeeinheit kostet 20 Cent. Für sehr kurze Auslands­aufenthalte ist die Option auch als Tages­variante buchbar. EasyTravelTag kostet 2,99 Euro. Für die Nutzung in den USA und Kanada sind es 5,99 Euro pro Tag.

Fazit: Weniger leistungsstark, aber andere Schwerpunkte

Vodafone All-in-One-Kunden erhalten keine Bonus-Optionen für ihren Festnetz- oder Mobilfunk­anschluss. Eine Flatrate für Gespräche in die deutschen Mobilfunk­netze ist für Festnetz-Kunden von Vodafone und Kabel Deutschland nicht erhältlich. Sprach­flatrates ins Ausland gibt es immerhin bei Kabel Deutschland - allerdings nur in die Festnetze der Länder. Ein flexibles und recht breit angelegtes Paket hat Vodafone im Angebot: Flexi 1000 enthält zwar nur Inklusiv­minuten, diese sind jedoch sowohl in die deutschen Mobilfunk­netze als auch für Festnetz-Gespräche in 85 Länder nutzbar. Das sind weitaus mehr Länder in der Zone der EU-Flat. Der rechnerische Minutenpreis von 1 Cent ist extrem niedrig. Gespräche in die Mobilfunk­netze aller Länder müssen jedoch zum Minuten­preis bezahlt werden.

Die Roaming-Optionen sind, nach einer kostenlosen Phase, moderat im Preis. Eine echte Flatrate ist nicht inkludiert. Dies ist aber verschmerzbar, da die täglich zur Verfügung stehenden Einheiten Normal­nutzern bei Weitem ausreichen.

Insgesamt sind alle hier vor­gestellten Optionen flexibel und nicht vom Kombi-Tarif All-in-One abhängig. Eine Ausnahme stellt die EasyTravelFlat dar, sofern sie nach­träglich gebucht wird. Die dann bestehende 12-monatige Laufzeit entspricht derjenigen der EU-Flat.

Flexi 1000 gilt für Türkei

Für viele Menschen in Deutschland dürften das Flexi-1000-Paket und die EasyTravelFlat auch aus dem Grund interessant sein, dass die Optionen unter Anderem für Gespräche in die Türkei bzw. für Roaming in der Türkei nutzbar sind. Dies bietet die EU-Flat nicht, obwohl sie Telefonie und Roaming auch für Nicht-EU-Länder anbietet.

Teilen (1)