Umsetzung

Erste Mobilfunker kündigen neue 0180-Preise an

E-Plus und simyo versenden derzeit Info-SMS an ihre Kunden
Von Marc Kessler
Kommentare (381)
AAA
Teilen

Die ersten Mobilfunker haben damit begonnen, die von der Bundesnetzagentur angeordneten Maximalpreise für Anrufe vom Handy auf 0180-Nummern in die Praxis umzusetzen. Die Bundesnetzagentur hatte Ende Juli vergangenen Jahres einen Maximalpreis von 42 Cent pro Minute für Gespräche vom Mobilfunk auf (alle) 0180-Sonderrufnummern verfügt, nachdem Bundestag und Bundesrat dies mit der Änderung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) beschlossen hatten. Die Frist zur Umsetzung des neuen Höchstpreises ist der 1. März dieses Jahres. Bislang muss man mit Minutenpreisen zwischen 49 Cent (T-Mobile) und 1 Euro (E-Plus / BASE) rechnen.

Der Netzbetreiber E-Plus und auch ebenfalls zur E-Plus-Gruppe gehörende Prepaid-Discounter simyo haben nun damit begonnen, ihre Kunden über die bevorstehende Umsetzung der Vorgabe und die damit (zwangsweise) verbundene Preissenkung zu informieren. So schreibt simyo in einer SMS: "Preisänderung: Ab 1.3. gilt für 0180-Service-Rufnummern ganztags ein Preis von 42 Cent je angefangene Minute (Minutentakt)."

E-Plus teilt darüber hinaus im Hilfe-Bereich seiner Website unter "Dienste & Sonderrufnummern" die neuen Preise mit - und nennt mit der Angabe "Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe zum 01.03.2010" auch den Grund für die Preissenkung.

Auf den Webseiten von T-Mobile, Vodafone und o2 finden sich aktuell noch keine Hinweise auf die neuen Preise für Gespräche auf 0180-Nummern ab 1. März. Es ist aber auch bei diesen Netzbetreibern nicht zu erwarten, dass es zu günstigeren Preisen als der gesetzlichen Höchstgrenze kommen wird.

Teilen