Outsourcing

Ericsson übernimmt die Netzwartung bei Vodafone

Netzausrüster übernimmt 600 Mitarbeiter des Düsseldorfer Mobilfunkers
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

Der Mobilfunkausrüster Ericsson wird künftig die Netzwartung des Mobilfunk-Netzbetreibers Vodafone übernehmen. Das schreibt das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe und berichtet, Vodafone-Chef Friedrich Joussen und Ericsson-CEO Hans Vestberg hätten gestern den entsprechenden Vertrag in Düsseldorf unterschrieben.

Bereits im Juni war über die Pläne Vodafones zur Auslagerung der Netzwartung berichtet worden, damals hieß es, im Rennen um die Dienstleistung seien unter anderem Alcatel-Lucent und Ericsson. Letzterer Konzern wird nun rund 600 Vodafone-Mitarbeiter übernehmen. Friedrich JoussenVodafone-CEO Friedrich Joussen

Vertrag läuft zunächst fünf Jahre

Der Vertrag über die Netzwartung soll zunächst über einen Zeitraum von fünf Jahren laufen. Handelsblatt-Informationen zufolge gehen beide Unternehmen aber bereits jetzt davon aus, ihre Zusammenarbeit auch danach weiter fortzusetzen. Ericsson-Chef Vestberg wird mit den Worten zitiert: "Das ist ein historischer Tag, für den weltgrößten Mobilfunkkonzern in Deutschland zu arbeiten."

Teilen