Aus

Avego/Endesha kündigt verbliebenen DSL-Bestandskunden

Endesha kündigt allen noch verbliebenen Bestandskunden der eigenen DSL-Marke Avego. Wir erläutern, warum es zu diesen Kündigungen kommt und was die Kunden jetzt unternehmen sollten.
AAA
Teilen (9)

Der im hessischen Butzbach ansässige Provider Endesha kündigt momentan allen seinen DSL-Bestandskunden, die einen DSL-Tarif unter der Marke Avego genutzt hatten. Schon vor einiger Zeit hatte der Provider die Gewinnung von DSL-Neukunden eingestellt. Nun beendet der Provider auch die Vertragsverhältnisse mit den noch verbliebenen Bestandskunden.

Zwei der verbliebenen Bestandskunden haben das Kündigungsschreiben an unsere Redaktion gesandt. Darin heiß es:

Guten Tag, bedauerlicherweise müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass wir den angebotenen Dienst in Kürze einstellen werden. Hintergrund ist die Einstellung der Zusammenarbeit mit dem Netzbetreiber Telefónica/o2 Germany. Wir sehen uns deshalb gezwungen, Ihren Vertrag Avego surf-n-phone classic unter der Kundennummer [...] zum 10.07.2016 [im zweiten Fall: 30.07.2016, Anm. d. Red.] zu kündigen. Zu diesem Zeitpunkt wird auch die Teilnehmeranschlussleitung (TAL) der Deutschen Telekom frei gegeben. Sie können also diese Mail als Beleg an Ihren neuen Wunschanbieter übermitteln. Leider ist es uns nicht gelungen, einen alternativen Netzbetreiber zur Fortführung des Angebots zu finden. Deshalb werden wir den Telekommunikationsdienst komplett einstellen und uns künftig neuen Aufgaben widmen. Aktuell können wir Ihnen vor allem anbieten, die Angebote über unseren 1&1 Partnershop zu ordern. [...] Wir bedauern, dass wir zu diesem Schritt gezwungen sind und wünschen Ihnen mit Ihrem künftigen Anbieter einen sorgenfreies und zufriedenstellendes Vertragsverhältnis. Mit freundlichen Grüßen, Peter Dippold, Geschäftsführer, Endesha GmbH.

Technischer Hintergrund: Telefónica verabschiedet sich vom eigenen Festnetz

Avego Endesha kündigt verbliebenen DSL-BestandskundenAvego/Endesha kündigt verbliebenen DSL-Bestandskunden Dass die Zusammenarbeit zwischen Avego/Endesha und Telefónica im Festnetz-Bereich endet, ist nicht verwunderlich, sondern ein logischer Schritt. teltarif.de berichtete bereits über den Umbau der Festnetzsparte im Hause Telefónica. Der Netzbetreiber baut die eigene ADSL-Infrastruktur in Deutschland zurück und greift für die Vermarktung von o2-DSL verstärkt auf die Vorleistungen der Deutschen Telekom zurück. Darum besitzt Telefónica irgendwann keine eigene Festnetz-Infrastruktur mehr, die der Konzern an andere Provider weitervermieten könnte. Das Kontingent-Modell, das Telefónica bei der Telekom nutzt, kann derzeit nach unserem Kenntnisstand aus vertraglichen Gründen noch nicht für Dritte geöffnet werden, wenngleich das technisch sicherlich kein Problem wäre.

Andere Provider waren bei der Suche nach einem alternativen Netzbetreiber aber offenbar erfolgreicher als Avego/Endesha. Wie teltarif.de berichtete, realisiert beispielsweise easybell seine ADSL-Anschlüsse seit diesem Jahr zum großen Teil über das Netz von QSC.

Da Avego/Endesha keinen alternativen Netzbetreiber gewinnen konnte, müssen sich die noch verbliebenen DSL-Bestandskunden nun auf eigene Faust nach einem Ersatz umsehen. Auf der Homepage schreibt der Provider: "Die Tarife Avego surf-n-phone Komplettpakete werden nicht mehr aktiv vermarktet, eine Bestellung ist für Neukunden nicht mehr möglich". Im Anschluss daran verlinkt Avego/Endesha auf den eigenen Online-Partnershop bei 1&1, in der URL ist eine Partner-ID erkennbar. Bestellt ein Kunde also über diesen Partnershop, erhält Avego/Endesha eine Provision. Im Folgenden verlinkt Avego/Endesha auch auf die Online-Shops von Vodafone-DSL, Vodafone Kabel, congstar Festnetz und o2-DSL.

teltarif.de hat beim Provider angefragt, mit welchen Netzbetreibern über eine Fortführung des DSL-Angebots verhandelt wurde, an was die Verhandlungen gescheitert sind und was die "neuen Aufgaben" des Unternehmens sein werden. Diese Anfrage blieb bislang unbeantwortet. Endesha ist momentan noch in den Bereichen Webhosting und Serververwaltung aktiv. Im Bereich Mobilfunk verlinkt der Provider lediglich auf die Shops einiger ausgewählter Anbieter.

Bestandskunden, die von einer Kündigung bei Avego/Endesha betroffen sind, können im Tarifrechner von teltarif.de schnell und zuverlässig einen neuen Anbieter finden.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Internet