Senioren-Handy

emporia Vodafone RL1: Handy als Festnetz-Ersatz für Senioren

Einfach-Handy kostet mit Vodafone Zuhause zwischen 1 und 19,90 Euro
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen (1)

Der österreichische Hersteller von großen Einfach-Handys, emporia, bietet jetzt in den Vodafone-Shops sein neues Handy-Modell RL1 vor. Das emporia Vodafone RL1 kostet ohne Vertrag 99,90 Euro oder bei Abschluss eines Vodafone-Zuhause-Vertrags mit 24 Monaten Mindestlaufzeit zwischen 1 Euro und 19 Euro. In Verbindung mit der als Festnetz-Ersatz gedachten Vodafone Zuhause FestnetzFlat, mit der der Kunde im Umkreis von bis zu zwei Kilometern um eine festgelegte Adresse unter einer Festnetznummer erreichbar ist, ist das emporia-Handy beispielsweise für 19,90 Euro erhältlich. Bei einem Mobilfunktarif mit Festnetzoption kostet das RL1 in der günstigsten Tarifstufe 19,90 Euro und in den restlichen Tarifstufen jeweils 1 Euro. emporia Vodafone RL1: Einfach-Handy als Festnetz-Ersatz für Seniorenemporia Vodafone RL

Das emporia Vodafone RL1 funkt in den von den deutschen Mobilfunkbetreibern genutzten GSM-Netzen um 900 und 1 800 MHz und wurde speziell für den Vertrieb über den Düsseldorfer Mobilfunkbetreiber designt. Es wirkt etwas kantiger als das von uns im vergangenen Jahr getestete emporiaELEGANC, weist aber einen ähnlichen Funktionsumfang wie das ältere Senioren-Handy auf. Wie alle Handymodelle von emporia verfügt das emporia Vodafone RL1 über hörgerätetaugliche Lautsprecher, extra-große Tasten mit klar erkennbaren Druckpunkten und ein breit gehaltenes, gut lesbares Display. Die Benutzeroberfläche ist bewusst einfach gehalten und bietet über farbige Symbole und etaillierte Hilfe-Texte für alle Menüpunkte Orientierung im Bedienmenü. Häufig genutzte Funktionen wie das SMS-Menü oder der einstellbare Wecker lassen sich über die Seitentasten direkt anwählen.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des emporia Vodafone RL1 gehört ein OLED-Display mit 160 mal 128 Pixel Auflösung bei einer 4,6 Zentimeter langen Bildschirmdiagonalen. Das Telefonbuch des Handy fasst bis zu 100 Einträge, wobei die fünf wichtigsten Rufnummern ganz nach vorne aufgelistet werden. Im SMS-Speicher können bis zu 100 Kurznachrichten aufbewahrt werden.

Zum Lieferumfang des 92 Gramm leichten und 14 Millimeter flachen emporia Vodafone RL1 gehört unter anderem ein Tischladegerät, mit dem das Einfach-Handy zum Aufladen des 700 mAh starken Li-Ion-Akkus einen festen Platz erhält. Befindet sich das Handy nicht auf der Ladestation, erleichtern dem Nutzer besonders laut einstellbare Klingeltonmelodien und ein verstärkter Vibrationsalarm das Auffinden des Geräts. Bei eingehenden Anrufen blinkt dann zudem neben der grünen OK-Taste die integrierte LED-Taschenlampe. Laut Hersteller reicht eine Akku-Ladung für bis zu drei Stunden telefonieren. Die Standby-Zeit gibt emporia mit bis zu 200 Stunden an.

Es wird nie ein iPhone von emporia geben

emporia Vodafone RL1: Einfach-Handy als Festnetz-Ersatz für Seniorenemporia Vodafone RL Wie Klaus Meckel, Geschäftsführer der emporia Deutschland GmbH, gestern am Rande des Vodafone Hardware Forums in Hamburg gegenüber teltarif.de ankündigte, wird der Hersteller in künftigen Handymodellen auch Zusatzfunktionen wie GPS, mobile E-Mail, Track&Trace, UMTS-Datentransfers, direkte Datenaustausch-Möglichkeiten mit anderen Handys oder eine Touch-Bedienung einführen. Bei der Umsetzung werde der Hersteller jedoch weiterhin auf die Bedürfnisse seiner Zielgruppe und damit auf eine einfache Bedienbarkeit achten. Auch werde emporia bei künftigen Handymodellen weiterhin auf den großen Formfaktor setzen, um sich von den Geräten anderer Hersteller zu differenzieren. Ein dem iPhone nachempfundenes Gerät mit ähnlichen Funktionen und einer vergleichbaren Benutzerführung wird es somit von emporia nicht geben.

emporia Telecom richtet seine Produktentwicklung nicht nur auf ältere Generationen aus, sondern generell auf die Bedürfnisse von Handy-Neueinsteigern, Personen mit motorischen Beeinträchtigungen und solchen, die die Multifunktionalität herkömmlicher Mobiltelefone ablehnen. Die Palette reicht von ganz einfachen Handys, mit denen man nur telefonieren und SMS schreiben kann, bis hin zu Geräten mit medizinischen Anwendungen. Beispielsweise arbeitet das Unternehmen zurzeit an einem Handy, mit dem die Nutzer auch ihren Blutzucker messen können.

Teilen (1)

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Kommunikation"